Tappenbeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn; für den deutschen Politiker Karl Tappenbeck (1858–1941) und den Offizier und Forschungsreisenden Hans Tappenbeck (1861–1889) siehe jeweils dort.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Tappenbeck
Tappenbeck
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tappenbeck hervorgehoben
52.47055555555610.74138888888969Koordinaten: 52° 28′ N, 10° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Gifhorn
Samtgemeinde: Boldecker Land
Höhe: 69 m ü. NHN
Fläche: 5,11 km²
Einwohner: 1346 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 263 Einwohner je km²
Postleitzahl: 38479
Vorwahl: 05366
Kfz-Kennzeichen: GF
Gemeindeschlüssel: 03 1 51 030
Adresse der Verbandsverwaltung: Eichenweg 1
38554 Weyhausen
Bürgermeister: Niklas Herbermann (WTB)
Lage der Gemeinde Tappenbeck im Landkreis Gifhorn
Schwülper Vordorf Didderse Adenbüttel Hillerse Meine Wasbüttel Rötgesbüttel Leiferde Isenbüttel Ribbesbüttel Calberlah Wagenhoff Meinersen Osloß Bokensdorf Ummern Wesendorf Müden (Aller) Sassenburg Gifhorn Schönewörde Wahrenholz Wahrenholz Groß Oesingen Steinhorst Hankensbüttel Sprakensehl Obernholz Dedelstorf Weyhausen Tappenbeck Jembke Barwedel Bergfeld Tiddische Rühen Parsau gemeindefreies Gebiet Giebel Parsau Tülau Brome Ehra-Lessien Wittingen Landkreis Gifhorn Niedersachsen Wolfsburg Braunschweig Landkreis Helmstedt Landkreis Peine Region Hannover Landkreis Celle Landkreis Uelzen Sachsen-Anhalt Sachsen-AnhaltKarte
Über dieses Bild
Ehemalige Windmühle auf dem Mühlenberg

Tappenbeck ist eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen. Die Gemeinde Tappenbeck ist Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Boldecker Land.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Tappenbeck liegt zwischen den Naturparks Südheide und Drömling. Östlich des Ortes beginnt am Tal der Kleinen Aller der Vorsfelder Werder.

Geschichte[Bearbeiten]

1495 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt. Die ursprüngliche Dorfform war die eines wendischen Rundlings. Laut einem Siedlungsverzeichnis um 1850 bestanden zu dieser Zeit 13 Bauernhöfe.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Tappenbeck setzt sich aus 11 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Niklas Herbermann wurde am 9. September 2001 gewählt.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Im Schildfuß in Blau ein goldener Berg, besetzt mit einem blauen Wellenband, darüber in Gold mit roten Herzen bestreuter Wappengrund, darin ein rot bewehrter, blauer Löwe.“

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

  • Die B 188 führt zwischen Gifhorn und Wolfsburg südlich am Ort vorbei. Die B 248 führt in Süd-Nord-Richtung durch Tappenbeck hindurch, vom Ende der A 39 kommend in Richtung Brome und Salzwedel. Der Weiterbau der A 39 unmittelbar östlich an Tappenbeck vorbei ist geplant; im Ort wird die Planung kritisiert.

Öffentlicher Personennahverkehr[Bearbeiten]

Es bestehen Buslinien in die umliegenden Orte wie Weyhausen, Jembke, Barwedel, Tiddische und Ehra-Lessien.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Ein großer Arbeitgeber ist Bertrandt mit rund 2000 Mitarbeitern. Er ist am Nordrand des Ortes angesiedelt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tappenbeck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)