Taraji P. Henson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taraji P. Henson (2011)

Taraji Penda Henson (* 11. September 1970 in Washington, D.C.) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Henson wuchs in Washington, D.C., auf. Sie begann ein Studium der Elektrotechnik an der Hochschule North Carolina Agric & Tech, dann wechselte sie an die Howard University. In dieser Zeit arbeitete sie als Sekretärin im Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten, als Sängerin und als Tänzerin, um ihr Studium finanzieren zu können.[1]

Die Schauspielerin debütierte 1997 in einer Folge der Fernsehserie Smart Guy. In dem für das Fernsehen produzierten Horrorfilm Hexen für die Schule des Satans (2000) spielte sie an der Seite von Shannen Doherty eine der größeren Rollen. Die Rolle im Filmdrama John Singletons Baby Boy (2001) brachte ihr 2001 einen Sonderpreis des Internationalen Filmfestivals von Locarno als Ensemblemitglied und 2002 eine Nominierung für den Black Reel Award. Im Jahr 2006 wurde sie dreimal für den gleichen Preis nominiert: Als Nebendarstellerin und Ensemblemitglied im Filmdrama Hustle & Flow (2005) sowie als Ensemblemitglied im Actionthriller Vier Brüder (2005). Ihre Rolle im Filmdrama Hustle & Flow brachte ihr außerdem 2005 den Black Movie Award und eine Nominierung für den Washington DC Area Film Critics Association Award sowie 2006 zwei Nominierungen für den MTV Movie Award, eine Nominierung als Ensemblemitglied für den Screen Actors Guild Award und eine Nominierung für den Image Award. Im Jahr 2006 erhielt sie darüber hinaus den BET Award.

In der Filmbiografie Talk To Me (2007) spielte sie die Rolle der Freundin des von Don Cheadle verkörperten Radiomoderators Ralph Waldo Greene. Sie erhielt im Jahr 2007 als Ensemblemitglied den Gotham Award und wurde für den Satellite Award nominiert. Im Jahr 2008 wurde sie für den Image Award nominiert. Im gleichen Jahr wurde sie als Ensemblemitglied der Fernsehserie Boston Legal für den Screen Actors Guild Award 2008 nominiert.

Henson sang für den Film Hustle & Flow den später mit einem Oscar prämierten Song It’s Hard Out Here for a Pimp. Diesen Song sang sie auch während der Oscarverleihung am 5. März 2006.

Die Leser der Zeitschrift Black Men Magazine wählten Henson als eine der 10 Sexiest Women of 2001. Sie hat einen Sohn, dessen Vater im Jahr 1997 starb, und lebt in Glendale (Kalifornien).[1]

2008 übernahm Henson die Rolle der Queenie im Filmdrama Der seltsame Fall des Benjamin Button und wurde dafür für den Oscar 2009 als beste Nebendarstellerin nominiert. Für die gleiche Rolle wurde sie außerdem von der Austin Film Critics Association als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet und für den Preis bei den Critics’ Choice Movie Awards nominiert.

2010 spielte sie im Film Karate Kid als Mutter von Dre mit. Henson trat in dem Performance Art Film zu Jay Zs Lied Picasso Baby auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Taraji P. Henson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Biografie in der IMDb, abgerufen am 31. Januar 2008