Taranaki (Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taranaki
Karte
Southland Otago Canterbury West Coast Nelson Tasman Marlborough Northland Auckland Council Waikato Gisborne Bay of Plenty Hawke’s Bay Taranaki Wellington Manawatu-WanganuiKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt: Stratford
Größte Stadt: New Plymouth
ISO 3166-2: NZ-TKI
Fläche: 7273 km²
Einwohner: 102.858 (2001)
Bevölkerungsdichte: 14,14 Einwohner/km²

Taranaki ist eine Region auf der Nordinsel Neuseelands. Sie ist die flächenmäßig drittkleinste der 17 verwaltungspolitischen Regionen Neuseelands.

Geographie[Bearbeiten]

Der Mt. Taranaki

Die Region Taranaki ist von drei Seiten von der Tasmansee umgeben. Am nordwestlichen Küstenabschnitt beginnt die North Taranaki Bight, an der südlichen Küste die South Taranaki Bight; das sind zwei ausgedehnte Buchten, die die gesamte Südwestküste der neuseeländischen Nordinsel beeinflussen. Taranakis Mittelpunkt ist der Mt. Taranaki (früher Mt. Egmont) inmitten des Egmont-Nationalparks.

Das vom Meer kommende Wetter wird vom Berg aufgehalten und sorgt für ein sehr feuchtes Klima in Taranaki. Ein regionales Sprichwort sagt "If you can't see the Mountain, then it's raining and if you can see it, then it is going to rain".

Demographie und Städte[Bearbeiten]

Hauptstadt der 7273 km² großen Region ist Stratford, zugleich Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts. Mit Abstand größte Stadt ist jedoch New Plymouth in der etwa die Hälfte der 102.858 Einwohner (Stand 2001) leben. Eine dritte größere Ortschaft ist Hawera, bedeutendste Ortschaft des South-Taranaki-Distrikts.

Andere erwähnenswerte Siedlungen sind Waitara, Inglewood, Opunake, Eltham und Patea.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten europäischen Siedler landeten um 1840 in dieser Region. Aufgrund von dubiosen Geschäften vieler Weißen mit dem Land, das den Māori gehörte, bildeten sich Spannungen zwischen Einwanderern und den Māori, die sich in den Neuseelandkriegen ab der Mitte des 19. Jahrhunderts entluden.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wegen des fruchtbaren Bodens und dem regenreichen Wetter eignet sich Taranaki besonders gut für Landwirtschaft, insbesondere für die Milchwirtschaft. In der Nähe der Stadt Hawera befindet sich die zweitgrößte Molkerei der südlichen Halbkugel.

Außerdem befinden sich in der Region Taranaki sowohl auf dem Land, als auch in der Tasmansee Erdgasfelder, bzw. Methanol-Felder, mit denen fast der gesamte Energiebedarf Neuseelands gedeckt wird. Aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage nach Erdgas, werden die Felder in dieser Region früher als erwartet erschöpft sein.

Durch die günstigen Strömungsverhältnisse eignen sich bestimmte Küstenabschnitte gut zum Surfen oder Windsurfen.

Vulkan-Hänge am Mt. Taranaki

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Region Taranaki gliedert sich in folgende drei Distrikte:

Weblinks[Bearbeiten]