Tarazona y el Moncayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Comarca Tarazona und Moncayo in Aragonien, Lage der Gemeinden

Tarazona y el Moncayo (dt. Tarazona und der Moncayo) ist eine Comarca (Verwaltungseinheit) der Autonomen Region Aragonien in Spanien. Sie liegt im äußersten Nordwesten der Provinz Saragossa und hat auf einer Fläche von 452,4 km² 14.471 Einwohner (Stand: 1. Januar 2013). Ihre Hauptstadt ist Tarazona, die größte Stadt unter den 16 Gemeinden der Comarca mit rund 70 % ihrer Einwohner. Die Comarca trägt den Namen der Stadt Tarazona und des Berges Moncayo.

Die Comarca wurde durch Gesetz der Autonomen Gemeinschaft Aragonien vom 2. Juli 2001 gebildet, welches auch die grundlegenden Bestimmungen zu ihrer Verfassung enthält.[1]

Die Comarca grenzt im Westen an die Provinzen La Rioja und Soria (Comarca Campo de Gomara), im Norden an Navarra (Comarca Tudela), im Osten an die aragonesische Comarca Campo de Borja und im Süden an die Comarca Aranda.

Das bedeutendste Naturerbe der Comarca ist der 2.316 m hohe Moncayo, Gipfel des Iberischen Gebirges. Seine Umgegend, ein Naturschutzgebiet mit Artenvielfalt und endemischen Spezies, ist auch ein beliebtes Ziel des Tourismus.

Bedeutendstes Kulturerbe ist die Altstadt von Tarazona, insbesondere der Bischofspalast, das Rathaus und die Kathedrale. Daneben ist das ehemalige Kloster Monasterio de Veruela, eines der großen ehemaligen Zisterzienser-Kloster in Aragonien, von Bedeutung.

Die Dichter und Schriftsteller Gustavo Adolfo Bécquer und Valeriano Bécquer nutzten das Kloster von Veruela und den Moncayo oft als Inspiration für ihre Werke. In der Comarca wurden die bekannten spanischen Schauspieler Paco Martínez Soria und Raquel Meller geboren.

Zur Comarca gehören neben Tarazona die Gemeinden Alcalá de Moncayo, Añón de Moncayo, El Buste, Los Fayos, Grisel, Litago, Lituénigo, Malón, Novallas, San Martín de la Virgen de Moncayo, Santa Cruz de Moncayo, Torrellas, Trasmoz, Vera de Moncayo und Vierlas.

Gemeinden[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
Stand: 1. Januar 2013[2]
Alcalá de Moncayo 184
Añón de Moncayo 212
El Buste 76
Los Fayos 151
Grisel 70
Litago 173
Lituénigo 124
Malón 378
Novallas 947
San Martín de la Virgen de Moncayo 292
Santa Cruz de Moncayo 143
Tarazona 10.863
Torrellas 287
Trasmoz 74
Vera de Moncayo 406
Vierlas 91

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Gesetz 14/2001, vom 2. Juli, über die Bildung der Comarca Tarzona y el Moncayo, Boletín Oficial del Estado vom 8. August 2001, S. 29394.
  2. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).