Tariku Jufar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tariku Jufar 2009 in Los Angeles

Tariku Jufar (* 18. Juli 1984) ist ein äthiopischer Marathonläufer.

2003 wurde er beim Halbmarathonbewerb des Paderborner Osterlaufs Dritter und äthiopischer Vizemeister im Halbmarathon. Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Vilamoura kam er auf den 17. Platz.

2006 wurde er Zweiter beim Nizza-Halbmarathon. Im Jahr darauf wurde er jeweils Dritter beim Mumbai-Marathon und beim Istanbul-Marathon. Bei den Straßenlauf-Weltmeisterschaften in Udine belegte er den 18. Platz und gewann mit der äthiopischen Mannschaft Bronze. 2008 folgte einem zweiten Platz in Mumbai ein dritter beim Hamburg-Marathon. Beim Los-Angeles-Marathon wurde er 2009 Zweiter und 2010 Siebter, beim Florenz-Marathon 2010 Fünfter.

2011 wurde er Vierter in Mumbai, Zweiter in Istanbul und stellte beim Beirut-Marathon einen Streckenrekord auf.[1] Ein weiterer Streckenrekord gelang ihm beim Houston-Marathon 2012.[2] Drei Monate später wurde er Zehnter beim Paris-Marathon.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • Halbmarathon: 1:01:28 h, 14. Oktober 2007, Udine
  • Marathon: 2:06:51 h, 15. Januar 2012, Houston

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Course records fall in Beirut. 27. November 2011
  2. IAAF: Jufar sizzles 2:06:51 as records tumble at Houston Marathon. 16. Januar 2012