Tarzans Todesduell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tarzans Todesduell
Originaltitel Tarzan’s Three Challenges
Produktionsland Vereinigte Staaten,
Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1963
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Robert Day
Drehbuch Berne Giler,
Robert Day
Produktion Sy Weintraub
Musik Joseph Horovitz
Kamera Edward Scaife
Schnitt Fred Burnley
Besetzung

Tarzans Todesduell ist ein Abenteuerfilm aus dem Jahr 1963 von Robert Day nach Motiven der Tarzan-Erzählungen von Edgar Rice Burroughs. Der Film ist das zweite Tarzanabenteuer mit Jock Mahoney in der Titelrolle und entstand in US-amerikanisch-britischer Koproduktion.

Handlung[Bearbeiten]

Tarim, der Herrscher von Sun Mai, liegt im Sterben. Sein Bruder Khan plant, den Thron zu übernehmen, um seinen eigenen Sohn in die Thronfolge zu bringen. Kashi, Tarims Sohn und legaler Nachfolger, lebt in einem anderen Königreich. Er bittet Tarzan zu sich, um ihn nach Sun Mai zu begleiten. Als Tarzan aus Afrika ankommt, veranlassen Mönche, dass er sich Prüfungen unterzieht, um seine Identität zu bestätigen. Nachdem Tarzan die Prüfungen bestanden hat, bei denen er sich in Gewandtheit, Kraft und Intelligenz messen musste, akzeptieren die Mönche Tarzan als Begleiter des Prinzen.

Auf der Reise nach Sun Mai wird die Gruppe von Khans Männern angegriffen. Kashi und seine Gouvernante Cho San werden gefangen genommen. Tarzan kann die beiden befreien und mit ihnen Sun Mai erreichen. Khan erreicht, dass Kashi sich Tests unterziehen muss, um seine Fähigkeiten als Thronfolger und Herrscher zu beweisen. Drei dieser Prüfungen legt Kashi selber ab und besteht sie. Für die vierte Prüfung, ein Kampf auf Leben und Tod gegen Khan, tritt Tarzan für Kashi an. Tarzan und Khan kämpfen mit Messern. Dabei bewegen sie sich auf einem Netz, dass über einer Grube mit glühenden Kohlen gespannt ist. Tarzan besiegt Khan, so dass Kashi zum neuen Herrscher gekrönt werden kann.

Kritiken[Bearbeiten]

„Triviale Mischung aus Folklore und Abenteuer, nicht sonderlich spannend.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

„[Die Produzenten] haben dem Charakter viel von seiner charakterlichen Identität abgezogen. Tarzan ist ein Mann ohne Land und nur noch mit einem Bruchteil seiner vorherigen Persönlichkeit.“

Variety[2]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde im Juni 1963 uraufgeführt. In Deutschland erschien er erstmals am 29. Januar 1963 in den Kinos.

Gedreht wurde in Thailand und Malaysia.

Die Rolle des Tarim wurde ebenfalls von Woody Strode gespielt. Seine Stimme wurde aber von George Pastell synchronisiert.

Neben Regisseur Day und Hauptdarsteller Mahoney hatte auch Woody Strode schon Erfahrung mit Tarzan-Filmen. 1958 hatte er eine Rolle neben Gordon Scott in Tarzans Kampf ums Leben. In der zwischen 1966 und 1969 produzierten Fernsehserie mit Ron Ely war er in sieben Episoden dabei. Auch Co-Autor Berne Giler war vorher an Tarzan-Filmen beteiligt (Tarzans größtes Abenteuer und Tarzan der Gewaltige).

Als der Film uraufgeführt wurde, war Jock Mahoney 44 Jahre alt. Damit war er der älteste Schauspieler, der jemals Tarzan verkörperte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tarzans Todesduell im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 15. November 2011.
  2. „[...] they have stripped the character of much of its distinguishing identity. Tarzan is a man without a country and with only a shred of his former personality.“ - Besprechung in Variety, 31. Dezember 1962, abgerufen am 15. November 2011.