Tassilo Schmitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tassilo Schmitt (* 10. April 1961 in Würzburg) ist ein deutscher Althistoriker.

Nach dem Abitur in Würzburg und dem Wehrdienst studierte Tassilo Schmitt in den Jahren 1981 bis 1988 die Fächer der Geschichtswissenschaft und Klassischen Philologie an der Universität Würzburg, Universität Heidelberg und als Gaststudent an der Jüdischen Hochschule Heidelberg. 1989 erfolgte seine Promotion in Orientalistik und Altertumswissenschaft bei Fritz Gschnitzer an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg über das Thema Hannibals Siegeszug: historiographische und historische Studien vor allem zu Polybios und Livius. Im Zeitraum von 1990 bis 2003 arbeitete er als Wissenschaftlicher Angestellter, Assistent, Oberassistent und Vertreter einer Professur an der Universität Bielefeld. Dort erfolgte 1998 auch seine Habilitation über Synesios von Kyrene. Im Jahr 2003 lehrte Schmitt als außerplanmäßiger Professor in Bielefeld. 2003–2004 war er als Referent und Projektleiter am Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh tätig. Seit 1. Oktober 2004 lehrt Schmitt Alte Geschichte an der Universität Bremen. Seit 2009 ist Schmitt zudem Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften an der Universität Bremen. Seit Juni 2012 ist Schmitt Vorsitzender des Philosophischen Fakultätentages.

Schriften[Bearbeiten]

Monografien

  • Paroikie und Oikumene. Sozial- und mentalitatsgeschichtliche Untersuchungen zum I. Clemensbrief. de Gruyter, Berlin u. a. 2001, ISBN 3-11-017257-7 (Beihefte zur Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft und die Kunde der älteren Kirche 110).
  • Die Bekehrung des Synesios von Kyrene. Politik und Philosophie, Hof und Provinz als Handlungsräume eines Aristokraten bis zu seiner Wahl zum Metropoliten von Ptolemaïs. Saur, München u. a. 2001, ISBN 3-598-77695-0 (Beiträge zur Altertumskunde 146).
  • Hannibals Siegeszug. Historiographische und historische Studien vor allem zu Polybios und Livius. tuduv-Verlags-Gesellschaft, München 1991, ISBN 3-88073-430-5 (Quellen und Forschungen zur antiken Welt 10), (Als Dissertation unter dem Titel: Von der Rhône nach Cannae.).

Herausgeberschaften

Weblinks[Bearbeiten]