Tasso (Graffitikünstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TASSO

„TASSO”, bürgerlich Jens Müller (* 23. Juli 1966 in Meerane) ist ein deutscher Graffiti-Künstler.[1][2][3]

Biographie[Bearbeiten]

Müller erhielt von 1973 bis 1983 eine Allgemeine Schulbildung. Der Film Wild Style, löste Mitte der 1980er Jahre erste Faszinationen für Graffiti aus. 1991 schuf er ein erstes illegales Graffitibild unter dem Pseudonym „GESHWAY”.[4] 1991–1999 hatte er verschiedene Jobs, u.a. als Kommissionierer und im Bau. 1994 schritt er in die Legalität und erhielt erste Aufträge. Im Jahr 1996 bekam er Kontakt zu anderen Sprayern und Anschluss an die Szene. Es folgte eine Erweiterung der Techniken mit Dose, Öl, Airbrush auf verschiedenen Untergründen und Veröffentlichung einiger Arbeiten in den Büchern der Reihe Graffiti-Art beim Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Bände 8, 9, 11 sowie Namenseintrag im Großen Graffiti Lexikon.

Ab 2000 machte er sich selbständig als freiberuflicher Künstler mit Auftragsarbeiten auf Leinwand und Hausfassade. 2001 erfolgte eine Gründung der Künstlergruppe „Ma‘ Claim”. 2002 hatte er einen Graffiti Hauptact beim Splash Meeting of Styles Kopenhagen und Malmö, und bei der Gestaltung des Bühnenhintergrundes beim „Planet Rock” in den Niederlanden. In den Jahren von 2003 bis 2005 war er Jurymitglied bei der Graffiti-Weltmeisterschaft Write4Gold, welche in Moskau, Athen und Warschau stattfand. 2006 erfolgte die Veröffentlichung des Buches Ma'Claim – Finest Photorealistic Graffiti im Publikat-Verlag. 2007 kam es zum Zusammenschluss mit ehemaligen Praktikanten unter dem Name „TASSO & GO…!”, um gemeinsam verstärkt große Fassaden zu gestalten.

Er hat Ausstellungen in Kunsthallen gezeigt in Spanien, Italien, England, Indien oder Südafrika. Jens Tasso Müller hat ursprünglich das Projekt für die Ibug (Industriebrachenumgestaltung) in Meerane entwickelt. TASSO verewigte sich nicht nur auf Leinwänden, sondern auch auf Wänden und Häuserfassaden seiner Heimatstadt Meerane und dem Umland. Beispiele sind am Bahnhof Hohenstein-Ernstthal[5] und dem neuen Bahnhof Meerane.[6] Jens „TASSO” Müller hat insgesamt in 16 Ländern gesprüht.[7]

Stilrichtung & Technik[Bearbeiten]

TASSO begann seine Graffiti-Technik mit typischen Schriftzügen (Style-Writing) und Figuren (Characters). Recht zügig im Verlauf der Jahre entwickelte und perfektionierte er das sogenannte Graffoto, das fotorealistische Arbeiten mit der Spraydose, sowohl auf Außenfassaden, als auch zunehmend auf Leinwänden.

Ab ca. 2011 beschäftigt sich TASSO mit der Bildenden Kunst abseits der Street-Art und entwickelte eine eigene zeitgenössische Position, in der die Spraydose und das dazugehörige künstlerische Selbstverständnis eine eher untergeordnete Rolle spielen. Durch Techniken wie Drippings (ähnlich der Tropf-Technik Jackson Pollocks) unterwandert der Künstler die Unmittelbarkeit des erprobten Fotorealismus. Neben Landschaften finden sich narrative Bilder, sowie Pop-Art und surreale Poesie. Gegenständliche Motive lösen sich in der Abstraktion und der Einfluss der Street Art bleibt stets spürbar.[8]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen[Bearbeiten]

  • „Graffiti und andere Schmierereien” , Stadthalle Meerane/Sachsen/Deutschland, 6. September-15. Oktober 1996.
  • „Graffiti Art Chemnitz”, Bürgerhalle im Moritzhof Chemnitz, 1. September-22. September 1999.
  • „1000 Meter”, Teilnahme an der längsten Graffiti wand der Welt in Großenhain, 29./30. April 2000.
  • „Die Götter von Rügen”, Teilnahme am 700 m² großen Wandbildes, Kunsthof Gut Dargast, 16.-22. Juli 2000.
  • „TASSO”, 1. Einzelausstellung im Hotel Meerane/Sachsen/Deutschland, 22. März 2002.
  • „GraffArt & more”, Gruppenausstellung in der Galerie des Kunstvereins Gera, Thüringen, Deutschland, 9.-24. November 2002.
  • „Palais des Beaux-Arts de Charleroi” 2003.
  • „World Spray” Milano/Italien 6./7. März 2004.
  • „Never ending Story”, Goethe-Institut Athen/Griechenland
  • Ma`Claim-Gruppenausstellung + Herakut, Kunsthaus Schmalkalden, 21. September-31. Oktober 2007.
  • „Concreto” Gruppenausstellung mit Ma`Claim, Mexico-City/Mexico 24. Oktober-31. Dezember 2008.
  • „EXPO 2010” Gruppenausstellung Red Town, Shanghai/China 19. Mai 2010.
  • „Temporary Art” Gruppenausstellung 53 Art Gallery, Guangzhou/China 29. Mai 2010.
  • „AbriSS verboten!” Gruppenausstellung der IBUg-Künstler, Galerie ART IN, Meerane 12. Januar-13. März 2011.
  • „Outside in – Inside out” Gruppenausstellung Galerie Vitrine, Luzern/Schweiz 7. April-1. Mai 2011.
  • „City of Gold” Gruppenausstellung, Johannesburg/Südafrika 17.-21. April 2012.
  • „Ein Leben nach der Dose” Einzelausstellung, Galerie ART IN, Meerane, 9. Januar - 10. März 2013
  • Leipzig Young Contemporary, ArtWalk Park 2013”, Gruppenausstellung, Clara-Zetkin-Park, Leipzig, 5. September - 3. Oktober 2013

Aufenthalte, Jams, Life Performances[Bearbeiten]

2002

  • Wallstreetmeeting Wiesbaden - Bühnenbild fürs „Battle of the Year” - Bühnenbild „Planet Rock” Eindhoven/Niederlande - „SPLASH!” Chemnitz/Sachsen/Deutschland

2003

  • „Meeting of Styles” Lodz/Polen, Antwerpen/Belgien, Charleroi/Belgien
  • „Write 4 Gold” Düsseldorf, Hamburg, Dresden, München /Deutschland
  • „SPLASH!” Chemnitz/Sachsen/Deutschland

2004

  • „Write 4 Gold” Warschau/Polen, Moskau/Russland, Kleipeda/Litauen
  • „AerosolArt” Gran Canaria/Spanien
  • „SPLASH!” Chemnitz/Sachsen/Deutschland
  • „24h-Galerie” Regensburg/Deutschland
  • „Das Fest” Erfurt/Thüringen/Deutschland
  • „World Spray” Mailand/Italien

2005

  • Sheffield/GB, Brno/Tschechien,
  • „Write 4 Gold” Athen/Griechenland
  • „24h-Galerie” Regensburg/Bayern/Deutschland

2006

  • Workshops bei boesner Wien, Graz/Austria
  • „24h-Galerie” Regensburg/Bayern/Deutschland
  • „LoveBox-Festival” London/England

2007

  • „Evolving Styles” London/England
  • Workshops bei boesner Wien,Graz/Austria

2008

  • „Writing my Name” Kiew/Ukraine, Eindhoven,Vlissingen/Niederlande, Mexico City/Mexico
  • Fashionweek „Bread&Butter”” Barcelona/Spanien

2009

  • JazzFestival Vercelli/Italien
  • „Writing my Name” Klaipeda/Litauen

2010

  • EXPO, Red Town, 53 Art Gallery – Shanghai und Guangzhou/China
  • „Gold of the Streets” Bremen/Deutschland

2011

  • Alexandria + Kairo/Ägypten
  • Graffiti at the German Ambassy in Delhi + „Mood Indigo” in Mumbai/Indien

2012

  • 17.-21. April 2012 „City of Gold” , Johannesburg/Südafrika
  • 3.-5. Mai 2012 Madrid/Spanien

Literatur[Bearbeiten]

Presse/Publikationen[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tasso (Graffitikünstler) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Formatarsek: Tasso – art pack. In: Graffart.eu. 10. Oktober 2008, abgerufen am 20. Juni 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Formatkiwee: Interview with Tasso. In: Graffart.eu. 16. Juni 2009, abgerufen am 20. Juni 2012.
  3. TASSO: www.tasso-fassaden.de - TASSO. In: TASSO / Jens Müller. 2011, abgerufen am 20. Juni 2012.
  4. hier sein 1. Piece, TASSO, Meerane, August 1991
  5. pca: Der neu gestaltete Bahnhof Hohenstein-Ernstthal. In: meinestadt.de. 2009, abgerufen am 20. Juni 2012.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStellwerk am Bahnhof Meerane erhält Graffiti-Kunstwerk. In: meerane.de. 30.05.2012, abgerufen am 20. Juni 2012.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUta Pasler: Seine Kunst bleibt unberechenbar. In: Freie Presse. 19. April.2011, abgerufen am 21. Juni 2012.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPhilipp Ludwig-Orlowski: TASSO. 12. Februar 2013, abgerufen am 19. November 2013.