Tatarisches Alphabet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das tatarische Alphabet bezeichnet das in einer bestimmten Zeit oder einer bestimmten Region verwendete Alphabet zur Schreibung der tatarischen Sprache.

Historisch und aktuell verwendete Alphabete[Bearbeiten]

  • Bis 1920 wurde Tatarisch überwiegend in Alphabeten aus der arabischen Schrift geschrieben, nämlich bis 1920 im İske imlâ, anschließend in Russland bis 1927 im Yaña imlâ („Neues Alphabet“). In diesem werden Vokale mit Grundbuchstaben statt mit Zusatzzeichen geschrieben, es handelt sich also um ein Alphabet im engeren Sinne (und nicht um ein Abdschad). Eine spezielle Rolle spielt das tiefgestellte Alif zur Markierung „vorderer“ und „hinterer“ Vokale im Zusammenhang mit der Vokalharmonie des Tatarischen.[1]
    In China wird das Tatarische heute noch mit arabischen Schriftzeichen geschrieben.
  • Ab 1927 bis 1939 wurde das Tatarische im Jaꞑalif geschrieben, einer parallel zum türkischen Alphabet auf dem Turkologenkongress von Baku 1926 entwickelten Variante der Lateinschrift.
  • Nachdem schon Nikolai Iwanowitsch Ilminski im Rahmen seiner Bemühungen um eine Mission des orthodoxen Christentums eine kyrillische Verschriftung des Tatarischen entwickelt hatte, wurde das Tatarische seit 1939 auf Anordnung Stalins[2] erneut mit kyrillischen Buchstaben geschrieben, allerdings in einem neu entwickelten Alphabet.
  • 1999 wurde ein neues lateinisches Alphabet entworfen und auch zeitweise neben dem kyrillischen benutzt. Dieses verwendet die Zeichen des modernen türkischen Lateinalphabets, behielt jedoch für die dort nicht vorkommenden Laute die Zeichen Ə/ə (ähnlich wie das aktuelle aserbaidschanische Alphabet) und Ꞑ/ꞑ aus dem Jaꞑalif bei, ebenso Ɵ/ɵ statt türkisch Ö/ö.
  • Bis 2012 wurde dies lateinische Alphabet revidiert, indem die drei nicht im türkischen Alphabet enthaltenen Buchstabenpaare durch die auch in mehreren anderen europäischen Sprachen verwendeten (und daher in gängigen Computerschiftarten eher vorhandenen) Buchstabenpaare Ä/ä, Ñ/ñ und Ö/ö ersetzt wurden. Dies Alphabet darf auch gemäß einem im Dezember 2012 veröffentlichen Gesetz[3] offiziell neben dem aktuellen kyrillischen verwendet werden.

Kyrillische Version[Bearbeiten]

Das aktuell offizielle kyrillische tatarische Alphabet enthält die folgenden 39 Buchstaben:

А а Ә ә Б б В в Г г Д д Е е Ё ё
Ж ж Җ җ З з И и Й й К к Л л М м
Н н Ң ң О о Ө ө П п Р р С с Т т
У у Ү ү Ф ф Х х Һ һ Ц ц Ч ч Ш ш
Щ щ Ъ ъ Ы ы Ь ь Э э Ю ю Я я

Lateinische Version[Bearbeiten]

Das aktuell offizielle lateinische tatarische Alphabet enthält die folgenden 34 Buchstaben:

A a Ä ä B b C c Ç ç D d E e F f
G g Ğ ğ H h I ı İ i J j K k Q q
L l M m N n Ñ ñ O o Ö ö P p R r
S s Ş ş T t U u Ü ü V v W w X x
Y y Z z

Vergleichstabelle[Bearbeiten]

Kyrillisch Arabisch Latein
Kyrillisch
(um 1939)
Ilminski-
Alphabet
(19. Jh.)
İske imlâ
(vor 1920)
Yaña imlâ
(1920–1927)
Аrabisch
(2012)
Jaꞑalif
(1927–1939)
Latein
(1999)
Latein
(2012)
А а А а ا ,آ ا A a A a A a
Ә ә Ӓ ӓ ا ,ه ه Ə ə Ə ə Ä ä
Б б Б б ب ب B ʙ B b B b
В в В в ۋ ۋ V v V v V v
و و W w W w
Г г Г г گ G g G g G g
ع ,غ ع Ƣ ƣ Ğ ğ Ğ ğ
Д д Д д د D d D d D d
Е е Е е ي ئ E e (Je je) E e (Ye ye) E e
Ё ё Ё ё يو يؤ Jo jo Yo yo Yo yo
Ж ж Ж ж Ƶ ƶ J j J j
Җ җ Ж ж ج Ç ç C c C c
З з З з ز Z z Z z Z z
И и И и ي ي I i İ i İ i
Й й Й й ي ي J j Y y Y y
К к К к ك ک K k K k K k
ق ق Q q Q q Q q
Л л Л л ل ل L l L l L l
М м М м م م M m M m M m
Н н Н н ن ن N n N n N n
Ң ң Ҥ ҥ نک ,ڭ ڭ Ꞑ ꞑ Ꞑ ꞑ Ñ ñ
О о О о و ؤ O o O o O o
Ө ө Ӧ ӧ و ؤ Ɵ ɵ Ɵ ɵ Ö ö
П п П п P p P p P p
Р р Р р R r R r R r
С с С с S s S s S s
Т т Т т T t T t T t
У у У у و و U u U u U u
Ү ү Ӱ ӱ و و Y y Ü ü Ü ü
Ф ф Ф ф ف ف F f F f F f
Х х Х х خ ,ﺡ X x X x X x
Һ һ Х х ه ه H h H h H h
Ц ц Ц ц تس Ts ts Ts ts Ts ts
Ч ч Ч ч چ چ C c Ç ç Ç ç
Ш ш Ш ш ش ش Ş ş Ş ş Ş ş
Щ щ Щ щ شچ Şç şç Şç şç Şç şç
Ъ ъ Ъ ъ ء
Ы ы Ы ы ي ئ Ь ь I ı I ı
Ь ь Ь ь
Э э Э э ي ئ E e E e E e
Ю ю Ю ю يو يو Ju Ju (Jy jy) Yu yu (Yü yü) Yu yu (Yü yü)
Я я Я я يا يا Ja Ja (Jə jə) Ya ya (Yə yə) Ya ya (Yä yä)
Anmerkungen
  1. Im historischen kyrillischen Alphabet (Ilminski-Alphabet) konnten auch die Buchstaben Ѣ (Jat), Ѳ (Fita) und І verwendet werden.
  2. Im modernen kyrillischen Alphabet werden für die Konsonanten ğ und q manchmal die Digraphen гъ bzw. къ verwendet.
  3. Zur Vokalschreibung im Yaña imlâ siehe die Beschreibung dieses Alphabets im Abschnitt „Historisch und aktuell verwendete Alphabete“ oben.

Textbeispiel[Bearbeiten]

Kyrillisch Latein Deutsch
Барлык кешеләр дә азат һәм үз абруйлары һәм хокуклары ягыннан тиң булып туалар. Аларга акыл һәм вөҗдан бирелгән һәм бер-берсенә карата туганнарча мөнасәбәттә булырга тиешләр. Barlıq keşelär dä azat häm üz abruyları häm xoquqları yağınnan tiñ bulıp tualar. Alarğa aqıl häm wöcdan birelgän häm ber-bersenä qarata tuğannarça mönasäbättä bulırğa tieşlär. Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

(Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1)

Literatur[Bearbeiten]

  • Ingeborg Baldauf: Schriftreform und Schriftwechsel bei den muslimischen Russland- und Sowjettürken (1850–1937). Akad. K., Budapest 1993, ISBN 963-05-6531-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ilya Yevlampiev u. a.: Revised Proposal to encode Arabic characters used for Bashkir, Belarusian, Crimean Tatar, and Tatar languages. ISO/IEC JTC1/SC2/WG2, Document N4071, 20. Mai 2011, abgerufen am 1. September 2013 (PDF, englisch).
  2. Andreas Frings: Sowjetische Schriftpolitik zwischen 1917 und 1941. Eine handlungstheoretische Analyse. Steiner, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-515-08887-9.
  3. Закон 1-ЗРТ «Об использовании татарского языка как государственного языка Республики Татарстан» (PDF; 341 kB)