Tathandlung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Tathandlung bezeichnet:

  • als politisch-juristischer Terminus die „äußere, durchgeführte Tat“ (im Unterschied zur bloßen Absicht) (siehe Handlung (Recht))
  • als philosophischer Begriff den Akt des Ichs, durch den es sich als reflektierendes Ich selbst setzt (siehe Tathandlung (Philosophie))
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.