Tatjana Alexejewna Arjassowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Leichtathletik
RusslandRussland Russland
Logo der FISU Universiade
Silber 2001 Peking 5000 m

Tatjana Alexejewna Arjassowa (russisch Татьяна Алексеевна Арясова, engl. Transkription Tatyana Aryasova, geb. ХмелёваChmeljowaKhmeleva/Khmelyova; * 2. April 1979 in Baldajewo bei Jadrin, Tschuwaschien) ist eine russische Langstreckenläuferin.

Bei der Sommer-Universiade 2001 in Peking gewann Arjassowa die Silbermedaille über 5000 m.

2008 siegte sie beim Los-Angeles-Marathon und qualifizierte sich bei der russischen Meisterschaft als Dritte im 10.000-Meter-Lauf für die Olympischen Spiele in Peking, bei denen sie auf Rang 19 kam. Im Herbst belegte sie bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro den 43. Platz.

2009 wurde sie Fünfte beim Nagano-Marathon und Siebte beim Berlin-Marathon. Im Jahr darauf wurde sie Dritte beim Bogotá-Halbmarathon und stellte beim Dublin-Marathon mit 2:26:13 h einen Streckenrekord auf.

2011 kam sie beim Tokio-Marathon als Erste ins Ziel, wurde aber disqualifiziert, nachdem in ihrer Dopingprobe die verbotene Substanz Hydroxyethylstärke entdeckt wurde. Wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen wurde sie für zwei Jahre gesperrt.[1][2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Athletes currently suspended from all competitions in athletics following an Anti-Doping Rule Violation. 3. Mai 2011
  2. Japan Running News: Russian Tatyana Aryasova Stripped of 2011 Tokyo Marathon Title After Testing Positive for Masking Agent. 24. Januar 2012