Tatjana Petrowna Nikolajewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tatjana Petrowna Nikolajewa (russisch Татьяна Петровна Николаева, * 4. Mai 1924 in Beschiza, heute Stadtteil von Brjansk; † 22. November 1993 in Santa Monica, Vereinigte Staaten) war eine sowjetische Pianistin.

Leben[Bearbeiten]

Sie studierte seit dem Jahr 1942 an der Moskauer Zentralschule für Musik bei Alexander Goldenweiser Klavier und wechselte dann an das Moskauer Konservatorium, wo sie ab 1947 Klavier und ab 1950 bei Jewgeni Golubew Komposition studierte. Seit 1945 trat sie dann erfolgreich zuerst im Ostblock, schon bald darauf aber auch im westlichen Ausland auf. Seit 1959 unterrichtete sie am Moskauer Konservatorium, wo sie 1965 zur Professorin ernannt wurde.

Sie gewann im Jahr 1950 den 1. Leipziger Bach-Wettbewerb. Jurymitglied Dmitri Schostakowitsch schrieb für sie, angeregt durch Bachs Wohltemperiertes Klavier, 24 Präludien und Fugen op. 87, die sie mit großem Erfolg 1951 zur Uraufführung brachte und im Lauf ihres Lebens dreimal aufzeichnete.

Als Komponistin schuf sie vor allem Werke für das Klavier oder für Kammermusikensembles.

Quellen[Bearbeiten]

  • Alain Paris: Klassische Musik im 20. Jahrhundert, 2. Auflage, dtv, München 1995; ISBN 3-423-32501-1
  • Krzysztof Meyer: Dimitri Schostakowitsch S. 353-355, Schott Musik International, Mainz 1998 ,ISBN 3-254-08376-8

Weblinks[Bearbeiten]