Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Taum Sauk)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk
Das neue Oberbecken der Stauanlage im Bau, November 2009
Das neue Oberbecken der Stauanlage im Bau, November 2009
Zuflüsse: East Fork Black River (Unterbecken)
Abflüsse: East Fork Black River → Black RiverWhite River (Unterbecken)
Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk (Missouri)
Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk
Koordinaten 37° 31′ 14″ N, 90° 50′ 4″ W37.520555555556-90.834444444444Koordinaten: 37° 31′ 14″ N, 90° 50′ 4″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1964
Höhe der Bauwerkskrone: 486,76 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 484,33 m
Speicherraum 6.800.000 m³
Daten
Kraftwerksleistung (Turbinenbetrieb): 408 MW
Kraftwerksleistung (Pumpbetrieb): 406 MW
Ausbauwassermenge: 158 m³/s
Max. Fallhöhe: 244 m

Das Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk liegt in den St. Francois Mountains, einem Teil der Ozarks im südöstlichen Missouri, ungefähr 145 km südlich von St. Louis, USA. Betreiber der Anlage ist Ameren mit Firmensitz in St. Louis.

2005 brach das Oberbecken und eine Flutwelle ergoss sich zu Tal, seit 2010 ist das Pumpspeicherwerk wieder in Betrieb.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Die Geschichte des Kraftwerks beginnt doch bestimmt nicht erst mit dem Unglück.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Unglück[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Am 14. Dezember 2005 um 5:13 Uhr Ortszeit (CST) brach das Oberbecken des Pumpspeicherwerkes.

Eine 12 Minuten lang dauernde Flutwelle mit sechs Metern Höhe ergoss sich in den Black River, überflutete dann den Johnson's Shut-Ins State Park und floss in das weitgehend leere Unterbecken. Der größte Teil der Flutwelle wurde dadurch abgefangen, es wurde jedoch trotz größerer Kapazität an der Staumauer überspült und dadurch flussabwärts liegende Städte und Gemeinden wie Lesterville oder Annapolis bedroht.

Das im Wald liegende Haus des Parkwächters, Jerry Toops, wurde von seinem Fundament gerissen und weggespült, alle fünf Familienmitglieder überlebten. Es gab auch sonst keine Todesopfer, aber eine Reihe von Verletzten.

Gründe für das Versagen[Bearbeiten]

Die Arbeitshypothese ist, dass die Dammkrone des Beckens überflutet wurde, als der routinemäßige nächtliche Pumpvorgang nicht abschaltete, als das Reservoir gefüllt war. Nach Auskunft des Betreibers standen die Ventile an dem Staudamm anders, als die Monitore am Damm des Lake of the Ozarks anzeigten, von wo aus das Pumpspeicherwerk überwacht und gesteuert wird. Die Stationen sind mit einem Netz von Türmen mit Mikrowellensendern miteinander verbunden, so dass vor Ort kein Personal anwesend war. Ameren stellte fest, dass jede Spekulation in den Medien über die Gründe des Versagens bis zum Ende der offiziellen Untersuchung vorläufig sind.

Am 27. September war an derselben Stelle schon einmal Wasser übergelaufen.

Wiederaufbau[Bearbeiten]

Das neue Reservoir

Die Aufsichtsbehörden genehmigten Amerens Pläne zum Wiederaufbau des Reservoirs Ende 2007. Der neue Damm ist vollständig aus Walzbeton (RCC), im Gegensatz zum ursprünglichen Steinschüttmaterial. Zusätzlich zu den Einrichtungen zur Messung des Füllungsgrades gibt es einen Hochwasserüberlauf, um ein Überlaufen zu ermöglichen, und eine Videoüberwachung, um den Wasserstand zu beobachten. Die Kosten von 450 Millionen US-Dollar für den Wiederaufbau wurden zum größten Teil von der Versicherung getragen.

Am 27. Februar 2010 wurde das erste Mal Wasser in das neu gebaute Staubecken gepumpt. Ingenieure beobachteten das Verhalten des neuen Bauwerks, als das Wasser wiederholt anstieg und wieder absank. Die endgültige Genehmigung von der FERC (Federal Energy Regulatory Commission) um zum normalen Betrieb überzugehen erhielt man am 1. April 2010. Am 15. April erfüllte die Anlage die Kriterien der "Missouri Public Service Commission" für die Indienststellung und am 21. April 2010 wurde das erste Mal wieder Strom erzeugt.[1] Der neuen Stauanlage wurde von der "United States Society on Dams" die Auszeichnung "Award of Excellence in the Constructed Project" zuerkannt.[2]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Liste der Talsperrenkatastrophen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://ameren.mediaroom.com/index.php?s=43&item=805 AmerenUE’s Taum Sauk Pumped Storage Plant Is Back Online
  2. http://www.hydroworld.com/index/display/article-display/5145640941/articles/hrhrw/damsandcivilstructures/general/2009/12/u_-s__society_on_dams.html U. S. Society on Dams holds annual meeting and conference in California

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pumpspeicherkraftwerk Taum Sauk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien