Tausend-Buddha-Höhlen von Bäzäklik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uigurische Bezeichnung
Lateinisch (Yengi Yeziⱪ): Bezəklik ming’өyi
andere Schreibweisen: Bäzäklik, Bezeklik
Chinesische Bezeichnung
Kurzzeichen: 柏孜克里千佛洞
Umschrift in Pinyin: Bózīkèlǐ qiānfódòng
Umschrift nach Wade-Giles: Po-tzŭ-k’o-li
Höhlen von Bäzäklik

Die Tausend-Buddha-Höhlen von Bäzäklik sind ein Komplex von buddhistischen Höhlentempeln aus dem 5. bis 9. Jahrhundert. Die Stätte liegt zwischen den Städten Turpan (Turfan) und Shanshan (Loulan) im Nordosten der Taklamakan-Wüste nahe den Ruinen von Gaochang, Uigurisches Autonomes Gebiet Xinjiang, China.

Die Grotten liegen am oberen Rand einer Steilwand im Felsen auf der Westseite des Mutou-Tales unterhalb der Flammenden Bergen.

In den noch etwa 60 gut erhaltenen Höhlen sind bedeutende buddhistische Wandmalereien zu sehen.

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war der Ort Schauplatz der Raubzüge von deutschen (Albert von Le Coq), englischen (Aurel Stein), japanischen und russischen Expeditionen.

Die Stätte wurde 1982 in die Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (2-14) aufgenommen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tausend-Buddha-Höhlen von Bäzäklik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

42.95552777777889.539619444444Koordinaten: 42° 57′ 19,9″ N, 89° 32′ 22,6″ O