Tavas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Tavas
Wappen von Tavas
Tavas (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Denizli
Koordinaten: 37° 34′ N, 29° 4′ O37.57277777777829.071388888889941Koordinaten: 37° 34′ 22″ N, 29° 4′ 17″ O
Höhe: 941 m
Einwohner: 12.720[1] (2010)
Telefonvorwahl: (+90) 258
Postleitzahl: 20500
Kfz-Kennzeichen: 20
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Turhan Veli Akyol[2] (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Tavas
Einwohner: 50.703[1] (2010)
Fläche: 1.691 km²
Bevölkerungsdichte: 30 Einwohner je km²
Kaymakam: Mehmet Suat İlhan
Webpräsenz (Kaymakam):

Tavas ist die Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises der türkischen Provinz Denizli. Tavas liegt etwa 44 km südlich der Provinzhauptstadt Denizli. Tavas hatte laut der letzten Volkszählung 12.720 Einwohner (Stand Ende Dezember 2010). Mit den zugehörigen Dörfern und Kleinstädten beträgt die Einwohnerzahl 50.703.

Geographie[Bearbeiten]

Der Landkreis Tavas grenzt im Norden an die Landkreise Babadağ und Denizli, im Osten bzw. im Süden an die Landkreise Acıpayam und Serinhisar sowie im Westen an die Landkreise Beyağaç, Kale und Karacasu (Provinz Aydın). Die Landschaft wird besonders von Bergen geprägt. Im Osten des Landkreises befinden sich die Berge Bozdağ (2419 m) und Kızılhisar Dağı (2241 m).

Klima[Bearbeiten]

Die Stadt hat ein charakteristisches Klima, vergleichbar mit dem Zentralanatoliens. Deshalb ist es im Winter kalt und regnerisch und im Sommer heiß und trocken. Obwohl der jährliche Temperaturunterschied groß ist, ist der durchschnittliche Niederschlag deutlich höher als in Zentralanatolien.

Geschichte[Bearbeiten]

Antike Relikte aus römischer und byzantinischer Zeit wurden in der Umgebung von Vakıf, Medet, Yorga, Kızılcabölük und Kızılca entdeckt.

Das Gebiet um die Stadt wurde im 13. Jahrhundert von den türkischen Seldschuken erobert und die Stadt wurde in ihrer jetzigen Lage als Yarengüme gegründet. Die Bedeutung des alten Namens wird als der Ort, an dem sich Freunde anhäufen übersetzt. Yaren steht für Freund und güme, eine Abwandlung von kümelenmek, bedeutet sich anhäufen. Während der seldschukischen Periode ließen sich im Gebiet oghusische Turkmenen aus Zentralasien nieder. Tavas gehörte in der seldschukischen Periode bis 1365 dem Tavaslıoğlu Beyliği und danach dem Menteşe Beyliği an. In der osmanischen Periode gehörte Tavas dem Vilâyet-i Aydın an.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bis Ende des 19. Jahrhunderts lebte die Bevölkerung im Landkreis überwiegend halb- bzw. vollnomadisch, die als Yörük bezeichnet wurden. So zählte man 1898 in Tavas 5.550 Trampeltiere, 1.800 Pferde und 350 Maultiere.[3] In Tavas schritt die Industrialisierung Mitte des 20. Jahrhunderts voran, und es wurden zwei Fabriken gebaut. Außerdem sind im Landkreis etwa 120 Kleinbetriebe vorhanden, u.a. Betriebe der Textil- und Bekleidungsindustrie in Karahisar, Kızılcabölük und Tavas, Leblebibetriebe in Kızılca, Manganabbau- und Marmorbetriebe in Ulukent, Chromabbaubetriebe in Kozlar und Kohleabbaubetriebe in Avdan. Andere Einnahmequellen im Landkreis sind der Ackerbau und die Tierhaltung. Das zu Nikfer gehörende Skigebiet Bozdağ ist für den Landkreis von besonderem touristischen und wirtschaftlichen Belang.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Baki Adam (* 1962), Religionswissenschaftler und Schriftsteller

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tavas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 8. Juni 2011
  2. Yerelnet.org, abgerufen 13. Mai 2011
  3. a b Mübahat S. Kütükoğlu: 16. Asırda Tavas Kazasının Sosyal ve İktisâdî Yapısı., 2002, S. 103–111. (Türkisch)