Tavil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Fasstrommel Tavil. Zu anderen Bedeutungen siehe Tawil.
Tavil-Spieler

Die tavil ist eine zweifellige Fasstrommel, die in der südindischen Volksmusik, bei religiösen Prozessionen, Tempelfesten und in der klassischen Musik Südindiens gespielt wird. Sie begleitet üblicherweise das Doppelrohrblattinstrument nadaswaram oder die mukhavina, eine kleinere Variante dieses Blasinstruments.

Ihr Korpus ist beidseitig mit einem Bassfell und einem stark gespannten Fell bespannt. Das Bassfell schlägt man mit einem Stock, während die hohe Seite mit harten Finkerkappen in rasender Geschwindigkeit gespielt wird.

Zu den devotionalen melam-Ensembles, die bei Tempelfesten im Freien auftreten, gehören in Tamil Nadu neben nadaswaram und tavil häufig die zweiteilige Zylindertrommel pambai und Zimbeln.

Herausragende Virtuosen der klassischen Musik sind Ramesh Shotham, V. Subramaniam und Palanivel. In Deutschland machte auch Paramashivam Pillai aus Madurai diese laut tönende Trommel bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bigamudre Chaitanya Deva: Musical Instruments. National Book Trust, Neu Delhi 1977, S. 40

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tavil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien