Taz (Figur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Taz, der tasmanische Teufel (engl. The Tasmanian Devil) ist einer der Protagonisten der Looney Tunes, einer Zeichentrickserie der Warner Bros. Taz ist ein dem gleichnamigen Beuteltier Tasmaniens nachempfundenes, etwas begriffsstutziges Ungeheuer mit allerdings beträchtlichem Zerstörungspotential, das gegen den ausgeschlafenen Bugs Bunny aber chancenlos ist. Aus diesem Gegensatz ergeben sich verschiedene Situationen, in denen der Hase sich profilieren kann.

Entstehung und Auftritte[Bearbeiten]

Die Figur, dem Beutelteufel nachempfunden, wurde vermutlich vom australischen Schauspieler Errol Flynn inspiriert. Dieser war für seinen Appetit und Verrücktheit bekannt war.[1] Geschaffen wurde Taz von Regisseur Robert McKimson und Autor Sid Marcus, den ersten Auftritt hatte er im Kurzfilm Devil May Hare am 19. Juni 1954. Da Taz aber zu gewalttätig auftrat, wies Produzent Eddie Selzer an, die Figur zunächst nicht mehr zu verwenden. Jack Warner ließ die Figur später wieder auftreten, da viele Zuschauer weitere Auftritte gewünscht haben sollen.[2][3] So trat Taz in vier weiteren Kurzfilmen des Studios auf. Sprecher des Tasmanian Devil war damals, wie auch für Bugs Bunny und viele weitere Cartoon-Charaktere, Mel Blanc.

Später kam der Charakter in Bugs Bunny's Looney Christmas Tales (1979) und Daffy Duck's Fantastic Island (1983) vor. 1991 bekam die Figur eine eigene Fernsehserie mit dem Titel Tazmania, in der sie von Jim Cummings gesprochen wurde. Zur Serie erschienen auch zwei Videospiele. Taz tritt auch einmal in der Serie The Looney Tunes Show auf.

Rechtsstreit mit Tasmanien[Bearbeiten]

Ab etwa 1997 befand sich Warner Bros. in Streitigkeiten mit der Regierung Tasmaniens und Unternehmern der Insel um die Marke Tasmanian Devil. Zeitweise wurde sich darauf geeinigt, dass der Staat die Marke für eine Nutzungsgebühr verwenden kann.[4] Mittlerweile lehnt die tasmanische Regierung dies aber ab. 2006 begann Warner Bros., nach mehreren Appellen Tasmaniens, Forschungen gegen DFTD zu unterstützen, eine Krankheit die den Bestand an Beutelteufeln in Tasmanien bedroht. Teil der dazu geschlossenen Übereinkunft ist, dass der Erlös aus dem Verkauf von Plüschfiguren von Taz in die Forschung investiert wird.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Owen, David Pemberton: Tasmanian Devil: A unique and threatened animal, S. 153. Allen & Unwin, 2005. ISBN 978-1-74114-368-3
  2. Owen, Pemberton, 2005, S. 157
  3. Toonopedia
  4. Owen, Pemberton, 2005, S. 161-169
  5. Warner Bros to help save Tassie devils, Sydney Morning Herald, 20. Juni 2006

Literatur[Bearbeiten]

  • Joe Adamson: 50 Years and Only One Grey Hare. Henry Holt & Co, New York, 1990.
  • Steve Schneider: That's All Folks!: The Art of Warner Bros. Animation. Henry Holt & Co, New York, 198889.

Weblinks[Bearbeiten]