TeXML

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
(TeXML)
TeXML-Logo
Entwickler Oleg A. Paraschenko
Aktuelle Version Dezember 2010
Betriebssystem viele
Kategorie Schriftsatz
Lizenz MIT
http://www.getfo.org/

TeXML [tɛχːml] ist – als Prozess – eine auf TeX basierende Alternative zu XSL-FO.

TeXML wurde als Open-Source-Projekt mit dem Ziel entwickelt, XML-Daten automatisch und in anspruchsvollem Layout als PDF darzustellen.

Mit Hilfe einer zusätzlichen Strukturdefinition überbrückt TeXML die Syntax-Unterschiede zwischen TeX und XML.

Technisch werden die Markup-Elemente von TeX im XML-Syntax dargestellt.

Entwicklung[Bearbeiten]

TeXML ist eine Weiterentwicklung der ursprünglich von IBM erstellten Spezifikation, wobei zwischen Struktur und Transformation unterschieden werden muss.

  • Struktur
Die XML-Definition der TeXML-Struktur gilt seit 1999 als abgeschlossen (TeXML.dtd).
Sie ist das Markup-Bindeglied zwischen TeX und XML.
  • Transformation
Die Transformationsprozesse arbeiten seit Ende 2010 stabil, so dass ein produktiver Einsatz der Technologie möglich ist.
Der ursprünglich versuchte Ansatz einer Java-Anwendung wurde von IBM aufgegeben und nicht weiter verfolgt.

Anwendung[Bearbeiten]

Zur Anwendung kommt TeXML zum Erstellen von Technischer Dokumentation aus XML-Daten.

Nach der Transformation TeXML → TeX steht die durch LaTeX definierte Sammlung von TeX-Makros zur Verfügung.

Mit Hilfe der TeX-Makros ist es möglich für die Publikation von XML-Daten ein beliebig konfigurierbares Layout zu definieren.

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • TeXML erlaubt die automatische Publikation von XML-Daten mit Hilfe eines Textsatzprogramms, das für den manuellen Schriftsatz entworfen wurde.
  • Im Gegensatz zur Publikation mit der XSL-FO Technik kann das Layout der zu publizierenden XML-Daten subtil mit Ausnahmeregeln im Zwischencode beeinflusst werden.
  • Ausnahmeregeln sind vom Publikations-Prozess erlernbar, das Layout wird also mit jedem Generierungslauf verbessert.
  • Hohe Geschwindigkeit des Publikations-Prozesses, besonders bei umfangreichen Dokumenten bis 100-fache Geschwindigkeit im Vergleich zu XSL-FO basierten Prozessen.

TeXML-Struktur[Bearbeiten]

TeXML structure.jpg

Die DTD der TeXML-Struktur besteht aus den XML-Elementen:

  • Root element: TeXML
  • Encoding commands: cmd
  • Encoding environments: env
  • Encoding groups: group
  • Encoding math groups: math und dmath
  • Encoding control symbols: ctrl
  • Encoding special symbols: spec
  • PDF literals: pdf

Aufbau eines TeXML-Dokuments[Bearbeiten]

Ein Beispiel für ein XML-Dokument, das bereits in die TeXML-Struktur transformiert wurde:

<TeXML>
<TeXML escape="0">
\documentclass[a4paper]{article}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
</TeXML>
<env name="document">
Die Fehlinterpretation von Sonderzeichen als Steuerzeichen nennt man "Escaping", also: $, ^, >
</env>
</TeXML>

TeXML-Prozess[Bearbeiten]

Der TeXML-Prozess transformiert die im Zwischenformat TeXML vorliegenden XML-Daten nach TeX:

\documentclass[a4paper]{article}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\begin{document}
Die Fehlinterpretation von Sonderzeichen als Steuerzeichen nennt man "Escaping", also: \textdollar{}, \^{}, \textgreater{} 
\end{document}

Unterstützung der Prozesse[Bearbeiten]

Die Arbeiten auf der Erfassungsebene (XML) und der Publikationsebene (TeX) werden durch verschiedene Werkzeuge unterstützt, beispielsweise:

  • Erfassungsebene: XML-Editoren
Eclipse (IDE), quelloffen
– andere freie XML-Editoren
  • Publikationsebene: Synchronisation zwischen dem Code und ausgegebenem PDF mit Hilfe von pdfSync:
– Windows PC: Editor MiKTeX
– Mac OS X: Editor TeXShop

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]