Team Saxo Bank-Tinkoff Bank/Saison 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel listet Rennteilnahmen, Erfolge und Mannschaft des Radsportteams Saxo Bank-Tinkoff Bank in der Saison 2012 auf.

Logo des Teams bis Ende Juni 2012
Logo des Teams ab Ende Juni 2012
Das Team-Trikot der Saison 2012 (bis Juli 2012)
Das Team-Trikot der Saison 2012 (ab Juli 2012)

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Januar[Bearbeiten]

Tour Down Under (17. - 22. Januar)

Nominiert:

Sportliche Leiter:

Das erste Rennen für das Team Saxo Bank in der Saison 2012 war die Tour Down Under in Südaustralien, das erste Rennen der UCI World Tour. Im Kader für die Rundfahrt standen Sprinter Jonathan Cantwell, Anders Lund, Jarosław Marycz, Takashi Miyazawa, Jonas Aaen Jørgensen und die Teamkapitäne Luke Roberts und Sérgio Paulinho, die einen vorderen Platz in der Gesamtwertung erreichen wollten. Neuverpflichtung Cantwell sorgte mit einem siebten Rang auf der ersten und einem achten auf der letzten Etappe - jeweils in Massensprints - für die ersten Top-Zehn-Platzierungen für das Team in der neuen Saison. Cantwells Landsmann Luke Roberts erreichte auf dem zweiten und dem vierten Tagesabschnitt ebenfalls einen achten und einen siebten Platz und war schließlich als 34. der Gesamtwertung bestplatzierter Fahrer des Teams Saxo Bank. Trotz eines Sturzes am ersten Tag konnte auch Takashi Miyazawa auf sich aufmerksam machen, als er auf der "Königsetappe" am fünften Tag mit fünf anderen Fahrern die Ausreißergruppe des Tages bildete, die aber bei der ersten von zwei Auffahrt auf den Anstieg des Tages wieder vom Feld gestellt wurde. An diesem Hügel verloren auch die Kapitäne Luke Roberts und Sérgio Paulinho den Anschluss an die Spitze des Rennens und mussten alle Hoffnungen auf einen Rang unter den besten Zehn des Gesamtklassements aufgeben.

Tour de San Luis (23. - 29. Januar)

Nominiert:

Sportliche Leiter:

Sechs andere Profis stiegen wenig später mit dem Ziel eines Etappensiegs bei der Tour de San Luis in Argentinien ins Renngeschehen ein: Die beiden einheimischen Sprinter Juan José und Lucas Sebastian Haedo, die Debütanten Troels Vinther und Christopher Juul sowie der "Capitaine de route", Matteo Tosatto. Auch Teamkapitän Alberto Contador stand am Start. Auf der ersten und sechsten Etappe, die jeweils in einem Massensprint endeten, arbeitete das Team für Juan José Haedo, der jeweils nur um wenige Zentimeter einen Heimsieg gegenüber Francesco Chicchi (Omega Pharma-Quickstep) beziehungsweise Elia Viviani (Liquigas-Cannondale) verpasste und zweimal den zweiten Tagesrang belegte. Juan Josés Bruder Lucas Sebastian durfte in den Sprints der zweiten und siebten Etappe seine Chancen wahrnehmen und erreichte einen sechsten sowie einen siebten Platz. Am dritten Tag stand eine Bergankunft auf dem Programm, wo dem Team Saxo Bank der erste Saisonsieg gelang: Es war Alberto Contador, der am Schlussanstieg eine Attacke startete, der letztendlich nur Levi Leipheimer (Omega Pharma-Quickstep) folgen konnte. Contador übernahm damit auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Seinen Vorsprung von vier Sekunden auf Leipheimer konnte er allerdings im folgenden Einzelzeitfahren über 19 Kilometer nicht verteidigen und belegte mit 1:01 min Rückstand auf den Amerikaner den sechsten Platz. Doch auf der nächsten Etappe, einer weiteren Bergankunft, war Contador erneut nicht zu schlagen; seinem Angriff fünf Kilometer vor dem Ziel konnten nur Leipheimer und Daniel Díaz (San Luis Somos Todos) folgen, die der Spanier schließlich auch noch abschütteln konnte. Mit seinem zweiten Tagessieg sicherte sich Contador auch den abschließenden zweiten Rang in der Gesamtwertung hinter Leipheimer.

Februar[Bearbeiten]

Mallorca Challenge (5. - 8. Februar)

Nominiert:

Sportliche Leiter:

Anfang Februar wurden fünfzehn Fahrer für die Mallorca Challenge, das erste Rennen des Teams in Europa, nominiert. Aaen, Cantwell, Debütant Margaliot, Kroon, Boaro, Klostergaard und Miyazawa sowie Contador bildeten die Mannschaft für das erste der vier Eintagesrennen auf der spanischen Insel, der Trofeo Palma. Im Massensprint konnte allerdings kein Saxo-Bank-Mitglied in die Entscheidung um den Sieg eingreifen, Aaen war als 19. der bestplatzierte Fahrer. Gleichzeitig war die Trofeo Palma bis dahin der letzte Wettbewerb für Alberto Contador, der am folgenden Tag bis 5. August vom CAS gesperrt wurde. Cantwell, Aaen, Marycz, Klostergaard, Lund, Boaro, Nuyens, Kroon und Pires traten an diesem Tag bei der Trofeo Migjorn auf Mallorca an, bei der sich Sprinter Cantwell als Siebter platzieren konnte. Bei der Trofeo Deia traten Pires, Paulinho, Nuyens, Lund, Margaliot, Vinther, Juul, Cantwell und Miyazawa an. Auf dem hügeligen Abschnitt konnte sich jedoch erneut kein Fahrer ganz vorne platzieren. Aufgrund von witterungsbedingten Schwierigkeiten musste schließlich die letzte Trofeo am 8. Februar abgesagt werden.

Mittelmeer-Rundfahrt (9. - 12. Februar)[1]

Nominiert:

Sportlicher Leiter:

Bei der Mittelmeer-Rundfahrt in Frankreich, bei der die Etappen jeweils wegen schwierigen Wetterverhältnissen verkürzt werden mussten, vertraten acht Fahrer das Team Saxo Bank. Der kurzfristig erkrankte Volodymir Gustov wurde von Chris Anker Sørensen vertreten, der nach einer Sturzverletzung im Dezember 2011 damit sein Saisondebüt 2012 gab. Da die Mannschaft keinen Sprinter in ihren Reihen hatte, lagen die Hoffnungen vor allem auf der Bergankunft am Mont Faron in Toulon am letzten Tag des Rennens. Dieser fiel allerdings wegen witterungsbedingten Problemen aus, die Etappe endete stattdessen bereits nach 77 Kilometern am Col du Corps de Garde. Hier arbeitete Saxo Bank für den spanischen Kletterer Daniel Navarro, der zwar der Attacke des späteren Siegers Jonathan Tiernan-Locke nicht folgen konnte, aber später einen Gegenangriff startete, der ihm vor Stefano Garzelli noch den zweiten Etappenrang 17 Sekunden hinter Tiernan-Locke sowie den dritten Platz im Abschlussklassement der Rundfahrt sicherte. Aus der großen Verfolgergruppe heraus ersprintete sich Nicki Sørensen 22 Sekunden hinter dem Sieger noch den fünften Etappenplatz.

Algarve-Rundfahrt (15. - 19. Februar)[2]

Nominiert:

Sportlicher Leiter:

Die Algarve-Rundfahrt in Portugal Mitte Februar war nicht nur ein Heimrennen für Bruno Pires und Sérgio Paulinho, die als beschützte Fahrer an den Start gingen, sondern auch der erste Wettbewerb der Saison für Michael Mørkøv. Die sieben anderen Profis hatten bereits erste Rennkilometer gesammelt. Auf der ersten Etappe war Karsten Kroon in der Fluchtgruppe des Tages vertreten und konnte sich das Sprint- sowie das Bergtrikot sichern, das er am nächsten Tag verteidigte. Der Däne Kasper Klostergaard vertrat das Team Saxo Bank dann in der Ausreißergruppe der dritten Etappe, die allerdings noch vor dem Schlussanstieg zum Alto do Malhão wieder eingeholt wurde. Schließlich waren Pires und Jesús Hernández die Bestplatzierten des Tages, als 12. beziehungsweise 13. verloren sie 44 Sekunden auf Tagessieger Richie Porte (Team Sky). Hernández schaffte es auf der folgenden vierten Etappe in die Fluchtgruppe und trug zeitweise virtuell das Leadertrikot, bevor die Gruppe aber doch eingeholt wurde und es zum Massensprint kam. Die Rundfahrt endete mit einem knapp 26 Kilometer langen Einzelzeitfahren, bei dem Paulinho als 24. mit 1:16 Minute Rückstand der Bestplatzierte des Teams Saxo Bank war und damit im Abschlussklassement Rang 16 belegte.

Erfolge in der UCI World Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
5. September SpanienSpanien 17. Etappe Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador
18. August - 9. September SpanienSpanien Gesamtwertung Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
25. Januar ArgentinienArgentinien 3. Etappe Tour de San Luis 2.1 SpanienSpanien Alberto Contador[3]
27. Januar ArgentinienArgentinien 5. Etappe Tour de San Luis 2.1 SpanienSpanien Alberto Contador[3]

Erfolge in der UCI Asia Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
13. März Chinese TaipeiChinese Taipei 4. Etappe Tour de Taiwan 2.1 AustralienAustralien Jonathan Cantwell
16. März Chinese TaipeiChinese Taipei 7. Etappe Tour de Taiwan 2.1 AustralienAustralien Jonathan Cantwell

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
12. April FrankreichFrankreich Grand Prix de Denain 1.1 ArgentinienArgentinien Juan José Haedo
9. August FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour de l'Ain 2.1 SpanienSpanien Daniel Navarro
26. September ItalienItalien Mailand-Turin 1.HC SpanienSpanien Alberto Contador
7. Oktober ItalienItalien Gran Premio Beghelli 1.1 DanemarkDänemark Nicki Sørensen

Abgänge – Zugänge[Bearbeiten]

Zugänge Team 2011 Abgänge Team 2012
NiederlandeNiederlande Karsten Kroon BMC Racing Team AustralienAustralien Baden Cooke Orica GreenEdge
DanemarkDänemark Anders Lund Leopard Trek AustralienAustralien Richie Porte Sky ProCycling
PortugalPortugal Bruno Pires Leopard Trek LuxemburgLuxemburg Laurent Didier RadioShack-Nissan
PortugalPortugal Sérgio Paulinho Team RadioShack SchwedenSchweden Gustav Erik Larsson Vacansoleil-DCM
JapanJapan Takashi Miyazawa Farnese Vini-Neri Sottoli DanemarkDänemark Brian Vandborg SpiderTech-C10
DanemarkDänemark Christopher Juul Glud & Marstrand-LRØ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Bellis An Post-Sean Kelly
DanemarkDänemark Troels Vinther Glud & Marstrand-LRØ DanemarkDänemark André Steensen Glud & Marstrand-LRØ
AustralienAustralien Jonathan Cantwell V Australia SpanienSpanien Alberto Contador (am 7. Feb.) Dopingsperre
IsraelIsrael Ran Margaliot Neoprofi

Mannschaft[Bearbeiten]

Name Geburtstag Nationalität
Manuele Boaro 3. Dezember 1987 ItalienItalien Italien
Jonathan Cantwell 8. Januar 1982 AustralienAustralien Australien
Mads Christensen 6. April 1984 DanemarkDänemark Dänemark
Alberto Contador (bis 7. Feb.)[4] 6. Dezember 1982 SpanienSpanien Spanien
Juan José Haedo 26. Januar 1981 ArgentinienArgentinien Argentinien
Lucas Sebastian Haedo 18. April 1983 ArgentinienArgentinien Argentinien
Jesús Hernández 28. September 1981 SpanienSpanien Spanien
Wolodymyr Hustow 15. Februar 1977 UkraineUkraine Ukraine
Jonas Aaen Jørgensen 20. April 1986 DanemarkDänemark Dänemark
Christopher Juul 6. Juli 1989 DanemarkDänemark Dänemark
Kasper Klostergård 22. Mai 1983 DanemarkDänemark Dänemark
Karsten Kroon 29. Januar 1976 NiederlandeNiederlande Niederlande
Anders Lund 14. Februar 1985 DanemarkDänemark Dänemark
Rafał Majka 12. September 1989 PolenPolen Polen
Ran Margaliot 18. Juli 1988 IsraelIsrael Israel
Jarosław Marycz 17. April 1987 PolenPolen Polen
Takashi Miyazawa 27. Februar 1978 JapanJapan Japan
Michael Mørkøv 30. April 1985 DanemarkDänemark Dänemark
Daniel Navarro 18. Juli 1983 SpanienSpanien Spanien
Benjamín Noval 23. Januar 1979 SpanienSpanien Spanien
Nick Nuyens 5. Mai 1980 BelgienBelgien Belgien
Sérgio Paulinho 26. März 1980 PortugalPortugal Portugal
Bruno Pires 15. Mai 1981 PortugalPortugal Portugal
Luke Roberts 25. Januar 1977 AustralienAustralien Australien
Chris Anker Sørensen 5. September 1984 DanemarkDänemark Dänemark
Nicki Sørensen 14. Mai 1975 DanemarkDänemark Dänemark
David Tanner 30. September 1984 AustralienAustralien Australien
Matteo Tosatto 14. Mai 1974 ItalienItalien Italien
Troels Vinther 24. Februar 1987 DanemarkDänemark Dänemark

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Rennen auf der Webseite des Team Saxo Bank
  2. Das Rennen auf der Webseite des Team Saxo Bank
  3. a b Aberkannt wegen einer Dopingsperre.
  4. Der Vertrag des Fahrers Alberto Contador wurde aufgrund der durch den CAS am 6. Februar 2012 ausgesprochenen Dopingsperre durch das Team aufgelöst, vgl. radsportnews.com vom 8. Februar 2012:Saxo Bank löst Vertrag mit Contador auf.

Weblinks[Bearbeiten]