Teatro Farnese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick in den Zuschauerraum

Das Teatro Farnese ist ein barockes Hoftheater in Parma. Es wurde 1617–18 nach Plänen von Giovanni Battista Aleotti errichtet und besitzt einen Fassungsraum von etwa 3000 Personen. Nach weitgehender Zerstörung im Zweiten Weltkrieg durch einen alliierten Bombenangriff vom 13. Mai 1944 wurde es 1956–62 detailgetreu rekonstruiert.

Das Theater ist Station der Italien-Route der Europastraße Historische Theater.

Geschichte[Bearbeiten]

Ranuccio I, Herzog von Parma und Piacenza ließ das Theater im ersten Stock des Palazzo della Pilotta von Parma errichten, in einem früheren Turniersaal. Im Herbst 1618 wurde es eröffnet und der antiken Kriegsgöttin Bellona geweiht, blieb aber zehn Jahre lang unbespielt. Die erste Theateraufführung fand am 21. Dezember 1628 statt, aus Anlass der Hochzeit von Odoardo, dem Sohn von Ranuccio, mit Margherita de' Medici. Gegeben wurde das Schauspiel Mercurio e Marte von Claudio Achillini mit Musik von Claudio Monteverdi: dabei wurde auch eine Seeschlacht geboten. Wegen des hohen Aufwands dieser Art von höfischen Produktionen wurde das Theater bis 1732 nur insgesamt neun Mal bespielt.

Der Bau[Bearbeiten]

Der Architekt Giovanni Battista Aleotti, genannt „Argenta“ (nach seinem Geburtsort), nahm für den Bau das Teatro Olimpico in Vicenza zum Vorbild, ein Werk des Renaissance Baumeisters Andrea Palladio aus dem Jahr 1580, dazu das Teatro all'Antica von Sabbioneta, errichtet 1588–1590 vom Architekten Vincenzo Scamozzi.

In dem 87 m langen und 32 m breiten Saal wurden u-förmige Holztribünen errichtet, die auf 14 Reihen 22 m Höhe erreichten. Die Bühne misst 40 x 12 m. Die Holzkonstruktion wurde stuckiert, um Marmor vorzutäuschen. Auch der Figurenschmuck entsprach dem Charakter ephemerer Architektur.

Literatur[Bearbeiten]

  • Paolo Donati, Descrizione del gran teatro farnesiano di Parma e notizie storiche sul medesimo. Blanchon, Parma, 1817.
  • Pietro de Lama, Descrizione del Teatro Farnese di Parma. Pubblicato da A. Nobili, Bologna, 1818.
  • Bruno Adorni, L'architettura farnesiana a Parma 1545-1630. Battei, Parma, 1974, pp. 70-78.
  • Vittorio Gandolfi, Il Teatro Farnese di Parma. Battei, Parma, 1980;.
  • Adriano Cavicchi e Marzio Dall'Acqua, Il Teatro Farnese di Parma. Orchestra Sinfonica dell'Emilia-Romagna "Arturo Toscanini", Parma, 1986.
  • Gianni Capelli, Il Teatro Farnese di Parma. Architettura, scene, spettacoli. Public Promo Service, Parma, 1990.
  • Luca Ronconi e altri, Lo spettacolo e la meraviglia. Il Teatro Farnese di Parma e la festa barocca. Nuova ERI, Torino, 1992.
  • Jadranka Bentini, Il Teatro Farnese: caratteristiche e trasformazioni, in Il Palazzo della Pilotta a Parma. Dai servizi della corte alle moderne istituzioni culturali, a cura di Lucia Fornari Schianchi. Franco Maria Ricci, 1996. pp. 113-123. ISBN 8821609308
  • Milena Fornari, Il Teatro Farnese: decorazione e spazio barocco in La pittura in Emilia e in Romagna. Il Seicento, II. Milano, 1993, pp. 92-101.

Weblinks[Bearbeiten]

44.80457410.325673Koordinaten: 44° 48′ 16,5″ N, 10° 19′ 32,4″ O