Technologie- und Förderzentrum (Bayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) ist eine direkt dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zugeordnete Institution und hat seinen Sitz im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing. Das TFZ ist eine Einrichtung der angewandten und praxisnahen Forschung und ist zudem verantwortlich für die Förderung Nachwachsender Rohstoffe in Bayern. Es hat etwa 80 Mitarbeiter.

Geschichte[Bearbeiten]

Das zum 1. Januar 2002 offiziell gegründete Technologie- und Förderzentrum (TFZ) hat seine Wurzeln in den beiden ehemaligen Landesanstalten für Landtechnik bzw. Bodenkultur und Pflanzenbau sowie im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Bereits mit der Ölkrise im Jahr 1973 wurde mit Forschungsarbeiten zur Bereitstellung und Nutzung von Nachwachsenden Rohstoffen begonnen, so dass das TFZ bereits auf über 35 Jahre Forschungsarbeit im Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe zurückblicken kann.

Aufgaben[Bearbeiten]

Aufgabe des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) ist es, die Bereitstellung und Nutzung von Energieträgern und Rohstoffen aus Erntegütern und Reststoffen aus der Land- und Forstwirtschaft (Nachwachsende Rohstoffe) durch anwendungsorientierte Forschung, Technologie- und Wissenstransfer sowie durch die staatliche Förderung von Projekten voranzubringen. Die Tätigkeit erstreckt sich insbesondere auf:

  • die Prüfung und Weiterentwicklung der Produktionstechnik von Anbausystemen für Rohstoffpflanzen und die züchterische Bearbeitung neuer Rohstoffpflanzen, jeweils für die energetische und stoffliche Nutzung im Nicht-Nahrungsbereich, durch Exaktversuche und Modellvorhaben,
  • die Weiterentwicklung und Erprobung von Technologien und Verfahren zur Bereitstellung und Nutzung Nachwachsender Energieträger und Rohstoffe vor allem im ländlichen Raum durch Labor-, Technikums- und Pilotvorhaben in den Bereichen biogene Festbrennstoffe sowie biogene Kraft-, Schmier- und Verfahrensstoffe,
  • die Fachberatung von Landwirtschaft, Unternehmen, Politik und Administration,
  • die Bewilligung von Fördermaßnahmen für die energetische und stoffliche Nutzung von Biomasse,
  • die Weiterentwicklung der Produktionstechnik im Pflanzenbau sowie der züchterischen Bearbeitung neuer Rohstoffpflanzen zur energetischen und stofflichen Nutzung.

Sachgebiete für Forschung und Förderung[Bearbeiten]

  • Biogene Festbrennstoffe
  • Biogene Kraft-, Schmier- und Verfahrensstoffe
  • Expertenteam LandSchafftEnergie mit Informationen und Beratung zur Energiewende im ländlichen Raum
  • Förderzentrum Biomasse
  • Rohstoffpflanzen und Stoffflüsse

Weblinks[Bearbeiten]