Ted Cassidy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodore Crawford „Ted“ Cassidy (* 31. Juli 1932 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 16. Januar 1979 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Biografie[Bearbeiten]

Frühes Leben[Bearbeiten]

Ted Cassidy wuchs, obwohl in Pittsburgh geboren, in Philippi, dem Verwaltungssitz von Barbour County im US-Bundesstaat West Virginia auf. Am West Virginia Wesleyan College in Buckhannon (Upshur County) genoss Cassidy seine Schulausbildung, und spielte im Basketball-Team der Schule, und war Mitglied einer Studentenverbindung. Schon früh zeigte sich Cassidys rasantes Körperwachstum; als Erwachsener wurde er 205 Zentimeter groß.

Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem College-Abschluss wechselte Cassidy an die Stetson University in DeLand (Florida), an der er Sprachwissenschaften und Schauspiel studierte. Hier lernte er auch seine spätere Ehefrau Margaret Helen Jesse kennen, die ältere Schwester des Theaterschauspielers Dan Jesse, die er im Jahr 1956 heiratete. Die beiden zogen nach Dallas (Texas), wo er zunächst als DJ bei WFAA-AM, einer Radiostation von Dallas Arbeit fand. Erste Erfahrungen vor der Kamera sammelte Cassidy bei WFAA, einer lokalen Fernsehanstalt, wo er in Nachmittagssendungen für Kinder als Außerirdischer zu sehen war. Anfang der 1960er Jahre begann Cassidy zudem als Radioreporter zu arbeiten, und war so am 22. November 1963 einer der ersten Journalisten vor Ort, um über das Attentat auf John F. Kennedy zu berichten.

Karriere[Bearbeiten]

Cassidys Karriere bei Film und Fernsehen begann im Jahr 1960, als Stimme eines Marsianers im B-Movie The Angry Red Planet. Seinen Durchbruch erzielte er jedoch erst vier Jahre später, als er die Rolle von Lurch dem Butler in der Fernsehserie The Addams Family übernahm; ein Charakter mit dem Cassidy selbst heute noch überwiegend assoziiert wird. 2004 wurde er für diese Rolle postum für den TV Land Award in der Kategorie Bester Fernsehbutler nominiert. Ende der 1960er Jahre stand er auch in drei Episoden von Raumschiff Enterprise vor der Kamera, jedes Mal als Außerirdischer. Wenngleich Cassidy auch menschliche Charaktere verkörperte, darunter auch in einer Episode der Serie Bonanza, sind doch vor allem seine außerirdischen oder auch orientalischen Rollen den meisten Filmfans ein Begriff, wie etwa sein Auftritt in der Serie Bezaubernde Jeannie. Insgesamt stand Cassidy in über 60 Filmen und Fernsehserien vor der Kamera.

Spätes Leben und Tod[Bearbeiten]

1972 ließen sich Ted und Margaret Cassidy nach 16 Ehejahren scheiden. Aus der Ehe waren zwei Kinder, Sohn Sean (* 1957) und Tochter Cameron (* 1960) hervorgegangen. Beide arbeiten heute in den USA als Rechtsanwälte. Zuletzt führte Cassidy eine Lebensgemeinschaft mit der Schauspielerin Sandra Martínez. Mit zunehmendem Alter hatte Cassidy größere gesundheitliche Probleme. Im Januar 1979 musste er sich einer Operation am offenen Herzen unterziehen, an der er im Alter von 46 Jahren starb.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]