Ted Field

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederick Woodruff "Ted" Field (* 1. Juni 1953 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent, Autorennfahrer und Unternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Fields ist ein Sohn von Marshall Field IV, dem von 1956 bis 1965 die Chicago Sun-Times gehörte und dessen zweiter Ehefrau Katherine Woodruff. Field selbst war bis in die späten 1980er Jahren verheiratet und ist Vater mehrerer Kinder.[1]

Field gewann 1979 mit Hurley Haywood und Danny Ongais das 24-Stunden-Rennen von Daytona. Field ist seit Mitte der 1980er Jahre als Filmproduzent tätig. Er gründete 1982 die Filmproduktionsgesellschaft Interscope Communications. Für die Produktion Cocktail erhielten Field und seine Kollege Robert W. Cort 1989 die Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechtester Film. Bis heute war er an mehr als 75 Filmproduktionen beteiligt.

Er ist einer der Erben der Familie Field. Sein Vermögen wird auf 1,2 Milliarden US-Dollar geschätzt. Auf der Weltrangliste der Milliardäre des Forbes Magazine nahm er 2012 Platz 236 ein.[2]

Filmographie[Bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Interscope Racing Porsche 935 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milt Minter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Morton Ausfall Motorschaden
1980 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Ongais FrankreichFrankreich Jean-Louis Lafosse Ausfall Motorschaden
1981 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 935 K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Whittington Ausfall Zylinder überhitzt
1982 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Kremer CK5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Ongais Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Whittington Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag auf filmreference.com, abgerufen am 23. März 2014
  2. nydailynews.com (englisch)