Tegbesu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Quellen sollten hier in jedem Fall ergänzt werden, QS wäre evtl. auch sinnvoll

Tegbesu war der sechste König von Dahomey. Er folgte auf Agadja und herrschte von 1732 bis 1774.

Tegbesus Herrschaft war charakterisiert durch interne Intrigen und eine verfehlte Außenpolitik. Er tötete viele Verschwörer und politische Gegner, verweigerte die Tributzahlungen an die Yorubas, und verlor viele Schlachten in den folgenden Strafexpeditionen. Sein Hauptsymbol war ein Büffel der eine Tunika trug. Seine anderen Symbole waren die Donnerbüchse, eine Waffe, die er seinen Kriegern gab - erstmals hatte die königliche Armee Zugriff auf Feuerwaffen - und eine Tür mit drei nasenlosen Köpfen in Erinnerung an seinen Sieg über aufständische Untertanen, die Zou, deren Körper er verstümmelte.

Vorgänger Amt Nachfolger
Agadja König von Dahomey
1732-1774
Kpengla