Tegna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Schweizer Gemeinde. Zur antiken Stadt in Gallia Narbonensis siehe das heutige Tain-l’Hermitage.
Tegna
Wappen von Tegna
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Locarnow
Kreis: Kreis Melezza
Gemeinde: Terre di Pedemontei2w1
Postleitzahl: 6652
Koordinaten: 701249 / 11557246.1848.75255Koordinaten: 46° 11′ 2″ N, 8° 45′ 0″ O; CH1903: 701249 / 115572
Höhe: 255 m ü. M.
Fläche: 2.9 km²
Einwohnerdichte: 261 Einw. pro km²
Karte
Tegna (Schweiz)
Tegna
www
Gemeindestand vor der Fusion am 14. April 2013

Tegna war bis am 13. April 2013 eine politische Gemeinde im Kreis Melezza, im Bezirk Locarno des Kantons Tessin in der Schweiz. Auf den 14. April 2013 wurde Tegna mit Cavigliano und Verscio zur neuen Gemeinde Terre di Pedemonte fusioniert.

Geographie[Bearbeiten]

Tegna liegt im unteren Onsernonetal. Zur Gemeinde gehört die Ortschaft Ponte Brolla. Bis zur Fusion waren die Nachbargemeinden Avegno TI, Locarno, Losone und Verscio.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 22. September 2002 fand eine Konsultativabstimmung zum Fusionsprojekt der Gemeinden Tegna, Verscio und Cavigliano zur neuen Gemeinde Pedemonte statt. Das Projekt wurde nach dem ablehnenden Votum der Stimmberechtigten von Tegna aufgegeben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche von Tegna
Tegna Campagna

Literatur[Bearbeiten]

  • Virgilio Gilardoni: Il Romanico. Arte e monumenti della Lombardia prealpina. La Vesconta, Istituto grafico Casagrande, Bellinzona 1967, S. 197, 386-387, 566-567, 579.
  • Guglielmo Buetti: Note Storiche Religiose delle Chiese e Parrocchie della Pieve di Locarno, (1902), e della Verzasca, Gambarogno, Valle Maggia e Ascona (1906). II Auflage, Pedrazzini Edizioni, Locarno 1969, S. 237-239.
  • A. Gersten: Castello di Tegna. In: Svizzera Rivista d’arte e d'archeologia, 1969, S. 117-150.
  • Bernhard Anderes: Guida d’Arte della Svizzera Italiana. Edizioni Trelingue, Porza-Lugano 1980, S. 197-198.
  • Onorio Silacci, Centovalli e Terre di Pedemonte. Associazione Pro Centovalli e Pedemonte, 1988.
  • Mario De Rossa, Motivo di una secolare controversia. Dunzio di Tegna. In: Tre Terre. Periodico di Tegna, Verscio e Cavigliano., Nummer 16, 1991.
  • Flavio Maggi, Patriziati e patrizi ticinesi. Pramo Edizioni, Viganello 1997.
  • Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, S. 211, 212.
  • Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tegna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 211, 212.
  2. a b c d e f g h i Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3, S. 132–148.
  3. Castelliere