Teichfolie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teichfolien sind spezielle Folien, die für dauerhafte Abdichtung von Gartenteichen und Schwimmteichen hergestellt werden.

Aufbau und Anwendung[Bearbeiten]

Da Teichfolien der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, müssen sie besonders stabil gegen UV-Strahlung sein. Sie müssen auch elastisch, reißfest und kältefest sein. Die Folien werden in verschiedenen Dicken hergestellt. Am gebräuchlichsten ist eine Stärke von 1 mm.

Als Grundstoffe werden PE (Polyethylen), PVC (Polyvinylchlorid) oder EPDM (Kautschuk) verwendet. PVC-Folien lassen sich verkleben oder (mittels Heizkeilverfahren oder Kalt-/Quellschweißmittel THF) verschweißen, Kautschuk-Folien werden vulkanisiert, geschweißt (typenabhängig) oder mit speziellen Primer und Kleber oder Nahtklebeband incl. Nahtversiegelung verklebt, PE-Folien werden ebenfalls geschweißt.

Zum Schutz der Folien vor Beschädigungen bei der Reinigung von Gartenteichen werden spezielle Teichrechen eingesetzt, die durch Kugeln an den Spitzen der Zinken die Folien nicht zerreißen.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Teichbau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien