Teilnehmerschaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Teilnehmerschaltung einer analogen oder digitalen Vermittlungsstelle oder Telefonanlage stellt beim Anschluss von analogen Telefonen das Verbindungsglied zwischen dem Endgerät, in der Regel dem Telefon, und der eigentlichen Vermittlungseinrichtung dar.

Die Hauptfunktionen der Teilnehmerschaltung können durch die Merkformel BORSCHT dargestellt werden:

Battery feed – Gleichstromspeisung des Endgeräts
Overvoltage protection – Überspannungsschutz
Ringing – Rufen des gewünschten Endgeräts
Signalling – Schleifenüberwachung, Aufnehmen der Signalisierung
Coding – A/D- und D/A-Wandlung (Codierung) der Sprachsignale, meist mittels PCM (nur in der digitalen Vermittlungstechnik)
Hybrid – Zweidraht-Vierdrahtumsetzung (Gabelschaltung) und Abschluss der Teilnehmeranschlussleitung
Testing – Anschaltemöglichkeit zum Prüfen von Teilnehmeranschlussleitung und Endgerät

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]