Tekkō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Tekkō

Ein Tekkō [tekːoː] (jap. 鉄甲) ist eine japanische Kobudō-Waffe.

Aussehen[Bearbeiten]

Beim Tekkō handelt sich um eine Art Schlagring aus einem Steigbügel der Reiterei, der problemlos versteckt und mitgenommen werden konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie die anderen Kobudō-Waffen so ist auch diese ein zur Waffe umfunktionierter Alltagsgegenstand bzw. ein umfunktioniertes Werkzeug. Zur Zeit der Satsuma-Besatzung waren die üblichen Waffen wie z. B. Schwerter (Katana) auf Okinawa verboten. Deshalb bediente sich die bäuerliche Bevölkerung ihrer Gebrauchsgegenstände als Waffen. Diese konnten nicht verboten werden, da sie (meist für die Ernährung der Bevölkerung) wirtschaftlich auch für die Besatzer unerlässlich waren.

Kata[Bearbeiten]

Die folgenden Kata verwenden diese Waffe:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. China, Japan, Okinawa, Korea, Vietnam, Thailand, Burma, Indonesien, Indien, Mongolei, Philippinen, Taiwan u. a. Sportverlag, Berlin 1999, ISBN 3-328-00838-1, (Edition BSK).

Weblink[Bearbeiten]