Telecine (Warez)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Telecine (engl. für Filmabtaster) bezeichnet in der Warez-Szene eine illegal im Internet verbreitete Kopie eines Kinofilms, die mittels eines professionellen Filmabtasters direkt vom Kinofilm gerippt wird. Der Begriff steht in Abgrenzung einerseits zu Cam-Rip / Telesync, wobei der Film mit einer Videokamera im Kino aufgenommen wird, sowie andererseits zum DVD-Rip, bei welchem ein legal erhältliches Leih- oder Kaufvideo als Kopiervorlage benutzt wird.

In Deutschland sind unmittelbar nach dem Kinostart eines Filmes zunächst nur Screener, Cam-Rips, Telesyncs und ggf. Telecines im Internet erhältlich, da die Filmindustrie hier mit der Vermarktung der DVDs nicht zeitgleich, sondern mit einigen Monaten Verzögerung beginnt. In den USA werden neue Filme jedoch häufig parallel im Kino und auf DVD veröffentlicht. Der Vorteil von Telecines liegt somit in der schnelleren Verfügbarkeit.

Telecines weisen im Gegensatz zu von der Leinwand abgefilmten Telesyncs und Cam-Rips eine deutlich höhere Qualität auf. Während letztere oftmals verwackelt, verwaschen und flackerig aufgenommen sind, reicht die Qualität eines Telecines teilweise an die eines DVD-Rips heran (das Gesamtbild ist jedoch häufig zu dunkel). Andererseits sind Telecines schwerer herzustellen: ein Filmabtaster ist ein teures Studiogerät, welches nur selten im Hobbybereich anzutreffen ist; ferner ist physischer Zugang zum Filmmaterial vonnöten, d. h. es muss z. B. von einem Kinomitarbeiter ausgeliehen werden. Aus diesen Gründen geraten nur wenige Filme als Telecine in Umlauf.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]