Telecommunications for Disaster Relief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Telecommunications for Disaster Relief (TDR) (deutsch Fernmeldewesen für Unglückshilfe) geht aus dem Beschluss der Internationalen Fernmeldeunion (ITU-T SG 11 vom Februar 2002), für die Kenntlichmachung der Vorrangigkeit von zwischenstaatlicher Telekommunikation in der Unglückshilfe hervor.[1] Dieser beruht auf den Empfehlungen E.105 (1992) International Telephone Service und E.106 (2000) International Emergency Preference Scheme (IEPS) for disaster relief operations der ITU-T SG 2.[2]

TDR soll internationalen Hilfsorganisationen und Einrichtungen der Vereinten Nationen die Möglichkeit geben, in Krisengebieten, in denen kein öffentliches Telefonnetz mehr besteht, untereinander und über Landesgrenzen hinaus mit anderen Telefonnetzen in Verbindung zu treten. Der dem Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (OCHA) schon erteilte geografische Country Code nach E.164 wurde am 4. Mai 2007 von +999 auf +888 geändert. Zusätzlich wurde im shared Mobile Country Code unter 901 der Mobile Network Code 88 zugewiesen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stuart Goldman: TDR Signalling Interface for PSTN. 11. Februar 2003, abgerufen am 13. Oktober 2010 (PDF; 79 kB).
  2. ITU-T: International Emergency Preference Scheme (IEPS) for disaster relief operations. 31. Oktober 2003, abgerufen am 13. Oktober 2010.
  3. Richard Hill: ITU E164 Assignment Letter. 4. Mai 2007, abgerufen am 13. Oktober 2010.