Telenor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telenor
Telenor Logo.svg
Rechtsform Aksjeselskap (AS)
Gründung 1855
Sitz Fornebu, Norwegen
Umsatz 9,7 Mrd. NOK (2012) [1]
Gewinn 10,3 Mrd. NOK (2012) [2]Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Gewinn
Branche Telekommunikation
Website http://www.telenor.no/

Telenor ist eine norwegische Telefongesellschaft. Telenor ist im OBX Index an der Osloer Börse gelistet.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1855 als Telegrafverket gegründet, wechselte 1969 den Namen in „Televerket“ und in Telenor im Jahre 1994, als es in eine staatliche Aksjeselskap (AS) umstrukturiert wurde. Telenor hatte bis 1998 das Monopol auf Kommunikationsdienste für Privatkunden in Norwegen. Seit Dezember 2000 ist Telenor börsennotiert. Seit 2002 befindet sich der Firmensitz in Fornebu[3].

Telenor beschäftigt zur Zeit weltweit 33.000 Mitarbeiter, davon nur etwa 4.500 in Norwegen[4]. Der Marktwert betrug im Dezember 2013 ca. 219 Milliarden Kronen (~ 26 Milliarden Euro).

Mobil[Bearbeiten]

Die ersten Dienste für Mobiltelefonie wurden in Norwegen 1966 angeboten. Das NMT-System wurde 1981 eingeführt, 1993 das digitale GSM-System. Seit 2004 wird auch UMTS für den kommerziellen Gebrauch angeboten.

Mittlerweile ist Telenor in zahlreichen anderen Ländern vertreten.

Unter dem Namen Maritime Communications Partner werden GSM-Dienste auf Schiffen angeboten.

Am 31. Oktober 2005 übernahm Telenor die Vodafone Sverige AB, den schwedischen Ableger des Vodafone-Konzerns. Am 20. April 2006 wurde dann das Netz auch in Telenor umbenannt.

Telenor ist mit 150 Millionen Kunden einer der größten Mobilfunkanbieter weltweit.

Historisches Logo

Internationale Beteiligungen[Bearbeiten]

Beteiligungen von Telenor:
  • < 50 % Anteil
  • > 50 % Anteil
  • 100 % Anteil

Telenor hat zahlreiche internationale Beteiligungen in Europa und Asien.

Übersicht über die internationalen Mobilfunk-Aktivitäten von Telenor:

Verkäufe[Bearbeiten]

Die Minderheitsbeteiligung am österreichischen Mobilfunkanbieter one wurde am 20. Juni 2007 an Orange und den britischen Investor Mid Europa verkauft.

VoIP[Bearbeiten]

Telenor startet als eines der ersten Unternehmen die IP-Telefonie, welche bereits 1998 mit einer eigenen Nummerserie von dem Tochterunternehmen Telenor Nextel angeboten wird. Dieser Dienst wurde Interfon genannt und wurde von dem norwegischen Pionier Ivar Plahte geleitet.

1999 meldete Telenor mangelndes Interesse für die IP-Telefonie. Da außerdem die Preise für die Festnetztelefonie rasch gesunken waren, wurde der Interfon-Dienst 2002 vorübergehend gestoppt, jedoch nicht völlig aufgegeben. Seit 2005 existiert mit Telio ein großer Konkurrent in diesem Bereich, der schon erhebliche Anteile des Marktes erobern konnte.

LTE[Bearbeiten]

In Norwegen bekommt Telenor im Jahr 2007 eine LTE-Lizenz für das 2,6-GHz-Band. Auch in anderen Ländern wie Schweden (2010) und Pakistan (2013) wird das LTE-Netz von Telenor in Betrieb genommen[5]. In Dänemark werden die LTE-Lizenzen 2012 erworben.

Trivia[Bearbeiten]

Aus einem Telenor-Projekt entstand der Webbrowser Opera.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.telenor.com/wp-content/uploads/2013/04/tg_annual-report-2012.pdf
  2. http://www.telenor.com/wp-content/uploads/2013/04/tg_annual-report-2012.pdf
  3. At Fornebu
  4. http://www.telenor.com/about-us/global-presence/norway/
  5. http://www.internetanbieter.eu/anbieter/telenor/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Telenor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien