Telesaar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Telesaar ist die Bezeichnung des ersten deutschsprachigen privaten Fernsehsenders. Er wurde 1954 von der Europäischen Rundfunk- und Fernseh-AG, die auch den Sender von Europe 1 betreibt, ins Leben gerufen, dies war möglich, weil das Saarland bis zum 31. Dezember 1956 nicht Teil der Bundesrepublik Deutschland war und deshalb nicht der deutschen Rundfunkhoheit unterlag. Firmensitz, Technik und Studios befanden sich in der Richard-Wagner-Straße 58-60 in Saarbrücken, gesendet wurde auf dem VHF-Band I, Kanal 2 von einem eigens für die Fernsehausstrahlung errichteten Sendemast auf der Anlage des Senders Felsberg-Berus.

Nach der Eingliederung des Saarlandes als Bundesland prüften die deutschen Behörden den weitergehenden Betrieb, weil von Telesaar argumentiert wurde, dass ausschließlich in französischer Fernsehnorm (819 Zeilen) gesendet wird, also mit deutschen Geräten (625 Zeilen) nicht empfangen werden konnte. Weil das Programm aber ausschließlich deutschsprachig war, wurde entschieden, den Sendebetrieb Mitte 1958 einzustellen, die Sendeanlagen wurden von der Deutschen Bundespost, die damals das Ausstrahlungsmonopol hatte, verplombt. Ab Oktober 1959 sendete der Saarländische Rundfunk, die öffentlich-rechtliche (ARD) Rundfunkanstalt des Saarlandes sein eigenes Regionalprogramm, nach deutscher Zeilennorm auf dem FS-Kanal 2.

Das wenige erhaltene Filmmaterial der Sendungen von Telesaar liegt heute im Archiv des SR.

Weblinks[Bearbeiten]

Ausführlicher Artikel über die Geschichte von Telesaar