Tempel des weißen Pferdes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tempel des weißen Pferdes Panorama mit zwei weißen Pferd Statuen

Der Tempel des weißen Pferdes, (chinesisch 白馬寺Pinyin Báimǎ Sì, Wade-Giles: Paima szu) war der Überlieferung nach der erste buddhistische Tempel in China. Er soll 68 n. Chr. unter Kaiser Ming aus der östlichen Han-Dynastie in Luoyang, dessen Hauptstadt gegründet worden sein. Der Tempelkomplex wurde unter der Ming-Dynastie (1368 bis 1644) und der darauf folgenden Qing-Dynastie (1644 bis 1912) mehrfach neu gestaltet, größere Veränderungen fanden auch in den 1950er Jahren und nach den Zerstörungen der Kulturrevolution statt. In jüngster Zeit, nach der Jahrtausendwende, wurden dem Tempelkomplex auch Nachbildungen berühmter touristischer Heiligtümer Indiens und Thailands beigefügt. Dadurch soll die kulturelle Kooperation der betreffenden Länder mit China unterstrichen werden. Bei der Replik des indischen Tempels handelt es sich um die Sanchi Stupa, fertiggestellt 2008, beim im Bau befindlichen thailändischen Bereich um einen Nachbau der Shwedagon-Pagode.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Yang, Hsüan-chih. (1984):. A Record of Buddhist Monasteries in Lo-yang. Translated by Yi-t'ung Wang. Princeton University Press, Princeton, New Jersey. ISBN 0-691-05403-7.
  • Zürcher, E. (1972). The Buddhist Conquest of China: The Spread and Adaptation of Buddhism in Early Medieval China. 2nd Edition (reprint with additions and corrections). Leiden. E. J. Brill. Firs Edition 1952.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: White Horse Temple – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

34.723889112.599722Koordinaten: 34° 43′ 26″ N, 112° 35′ 59″ O