Temperaturextrema

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klimatologische Kenntage

Tagestemperatur T: max / med / min
Tagestemperatur T: max / med / min[1]

Lufttemperatur­abhängige Kenntage
  • Tmax ≥ 30°C
Heißer Tag[2]
  • Tmin ≥ 20°C
Tropennacht[2]
  • Tmax ≥ 25°C
Sommertag[2]
  • Tmed < 15°C / 12°C
Heiztag[3]
  • Tmin ≥ 5°C
Vegetationstag[4]
  • Tmin < 0°C
Frosttag[2]
  • Tmax < 0°C
Eistag[2]
nicht einheitlich definiert: Kalter Tag[2]
Witterungs­abhängige Kenntage
Bewölkung Heiterer Tag[2]
Bewölkung Trüber Tag[2]
Bewölkung Nebeltag[2]
Luftfeuchte / Temperatur Schwüler Tag
Niederschlag Niederschlagstag[2]
Niederschlag Regentag[2]
Niederschlag Hageltag[2]
Niederschlag Schnee(decken)tag[2]
Unwetter Sturmtag[2]
Unwetter Gewittertag[2]

Temperaturextrema sind die niedrigsten und höchsten gemessenen Temperaturen innerhalb eines Beobachtungszeitraums auf der Erde. Dieser Artikel beschreibt meteorologisch gemessene Lufttemperaturen.

Grundlagen

Die Höchsttemperatur ist die höchste Temperatur, die Tiefsttemperatur die niedrigste Temperatur, die in einem definierten Zeitraum an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet gemessen wird; umgangssprachlich werden sie auch als „Hitzerekord“ und „Kälterekord“ bezeichnet. Je nach Zeitraum spricht man von der Tages-, Monats- oder Jahreshöchsttemperatur und -tiefsttemperatur.

Ist der Extremwert die höchste oder niedrigste Temperatur, die jemals an einem Punkt beobachtet wurde, spricht man von der höchsten oder niedrigsten Temperatur seit Beginn der Aufzeichnungen.

Orte, an denen die niedrigsten und höchsten Temperaturen auftreten, bezeichnet man als Kälte- und Hitzepol. In Mitteleuropa sind Kältepole typischerweise in inneralpinen Becken und größeren Senken zu finden.

Größte Temperaturunterschiede

In Zentralasien gibt es die größten Temperaturunterschiede im Tages- und Jahresverlauf: Die riesige Landmasse Asiens verursacht ein ausgeprägtes Kontinentalklima mit starken Temperaturgegensätzen. Die trockenheißen Sommer und trockenkalten Winter werden oft nur von kurzem Frühling und Herbst getrennt.

Höchsttemperaturen (seit Beginn der Aufzeichnungen)

Vergleichbare Aufzeichnungen sollten die offizielle Tageshöchsttemperatur der Luft in 2 m Höhe über dem Erdboden in einer Thermometerhütte darstellen.

Temperatur
°C
Datum Ort Land Bemerkung
−12,3 °C 25. Dezember 2011 Amundsen-Scott-Südpolstation Antarktika Jahresdurchschnitt: −49,4 °C[5]
40,2 °C 27. Juli 1983 Gärmersdorf bei Amberg, Oberpfalz Deutschland Deutscher Wetterdienst,[6] u. U. auch 40,3 °C, siehe Bestätigungsschreiben
40,2 °C 9., 13. August 2003, 27. Juli 2013 Karlsruhe Deutschland [6]
40,2 °C 13. August 2003 Freiburg im Breisgau Deutschland [6]
40,2 °C 13. August 2003 March (Breisgau) Deutschland [7]
40,5 °C 8. August 2013 Bad Deutsch-Altenburg, Niederösterreich Österreich ZAMG [8]
41,5 °C 11. August 2003 Grono Schweiz MeteoSchweiz[9]
44,0 °C 8. August 1923 Toulouse Frankreich Météo-France[10]
44,1 °C 12. August 2003 Conqueyrac und Saint-Christol-lès-Alès im Département Gard Frankreich Météo-France,[10]
Lage jeweils umstritten
46,6 °C 1. August 2010 Lefkoniko Zypern [11]
47,0 °C 24. Juli 2009 Villasmundo, ein Ortsteil von Melilli, Sizilien Italien [12]
48,0 °C 10. Juli 1977 Athen und Eleusis Griechenland Höchster Wert in Europa[13]
48,5 °C 10. August 1999 Catenanuova Italien Höhe: 185 m, unbestätigt[14]
56,7 °C 10. Juli 1913 Greenland Ranch (jetzt Furnace Creek), Death Valley USA Höhe: 54 m unter dem Meeresspiegel, Hitzeweltrekord[15]

Per Satellitenbeobachtung wurde in der iranischen Wüste Lut 2005 eine Bodenoberflächentemperatur von 70,7 °C ermittelt, aber nicht meteorologisch gemessen. Mit derselben Methode können allerdings auch in Deutschland Bodenoberflächentemperaturen von 50 °C nachgewiesen werden.[16] Solche Werte werden von der World Meteorological Organization aufgrund der Methode abgelehnt.[13]

Tiefsttemperaturen (seit Beginn der Aufzeichnungen)

Vergleichbare Aufzeichnungen sollten die offizielle Tagestiefsttemperatur der Luft in 2 m Höhe über dem Erdboden in einer Thermometerhütte darstellen.

Temperatur
°C
Datum Ort Land Bemerkung
−21,6 °C 17. Februar 2005 Larisa Griechenland Niedrigste jemals in Griechenland gemessene Temperatur
−36,6 °C 12. Februar 1929 Zwettl im Waldviertel Österreich Tiefste bestätigte Temperatur in einem bewohnten Ort in Österreich
−37,8 °C 12. Februar 1929 Hüll/Wolnzach Deutschland Angabe des DWD[17]
−38,7 °C 26. Januar 1954 Sjenica Serbien
−41,0 °C 17. Januar 1985 Mouthe, Département Doubs Frankreich [18]
−41,8 °C 12. Januar 1987 La Brévine im Neuenburger Jura Schweiz Tiefste gemessene Temperatur an einem bewohnten Ort der Schweiz[19]
−42,2 °C 11. Februar 1929 Litvínovice Tschechoslowakei
−43,5 °C 24. Januar 1963 Berg Igman Bosnien und Herzegowina
−45,9 °C 24. Dezember 2001 Funtensee in Bayern Deutschland Nicht offiziell bestätigt, Angaben der Firma Meteomedia
−51,4 °C 1. Januar 1886 Karasjok Norwegen
−51,5 °C 28. Januar 1999 Pokka bei Kittilä in Lappland Finnland Etwa 150 km nördlich des Polarkreises
−52,6 °C 19. Februar 1932 Grünloch bei Lunz am See Österreich Tiefste gemessene Temperatur Österreichs
−53,0 °C 13. Dezember 1941 Malgovik in Lappland Schweden
−56,3 °C 1. Februar 1985 Logan, Utah USA Unbewohnte Mulde Peter Sinks[20]
−63,0 °C 3. Februar 1947 Snag, Yukon Kanada [13] Tiefste gemessene Temperatur Amerikas (ohne Grönland)
−66,1 °C 9. Januar 1954 Wetterstation North Ice Grönland [13] Niedrigste jemals in Grönland gemessene Temperatur
−67,8 °C 6. Februar 1933 Oimjakon in Russland Russland [13]
−67,8 °C 5. und 7. Februar 1892 Werchojansk in Russland Russland [13]
−89,2 °C 21. Juli 1983 Wostok-Station Antarktis [13] Gilt als Kältepol der Erde

Am 10. August 2010 wurde per Satellitenmessung mit −93,2 °C für die Ostantarktis die bisher tiefste natürlich aufgetretene Temperatur auf der Erde registriert. Dieser Wert wurde jedoch nicht meteorologisch gemessen und bezieht sich auf die Oberflächen-Temperatur, nicht auf die Temperatur in 2 m Höhe.[21] Solche Werte werden von der World Meteorological Organization aufgrund der Methode abgelehnt.

Weblinks

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Anmerkung: Auf der Grafik liegt die 0-°C-Linie auf der Grenze, anders als die Farbmarkierungen bei den Temperaturschwellen, zwischen türkis und blau. → Jahresgang der Grafik (animiert)
  2. a b c d e f g h i j k l m n o Klimatologische Kenntage im Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes
  3. Deutschland: 15 °C nach VDI 2067; Österreich, Schweiz, Liechtenstein: 12 °C nach Usance
  4. auch Tmin ≥ 10°C: Tag Hauptvegetationsperiode
  5. http://antarcticsun.usap.gov/features/contenthandler.cfm?id=2563 Office of Polar Programs
  6. a b c http://www.dwd.de/rekorde Wetterrekorde
  7. Manfred Frietsch: March: March – Hitzepol und Sonnenseite, Badische Zeitung, 19. Februar 2013, abgerufen am 29. November 2013
  8. Neuer Hitze-Rekord: 40,5° C in Bad Deutsch-Altenburg, abgerufen am 8. August 2013 um 16:08
  9. http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de/wetter/wetterereignisse/auf_der_alpensuedseite.html Auf der Alpensüdseite 41.5 Grad gemessen, MeteoSchweiz vom 12. August 2003, abgerufen am 26. Juli 2013.
  10. a b http://www.meteo.fr/meteonet/temps/france/clim/prod/tmd/dept30/TMD300803.pdf
  11. http://www.wunderground.com/blog/JeffMasters/comment.html?entrynum=1701 Wundergrund
  12. http://www.lasicilia.it,/ Ausgabe sabato 25 luglio 2009
  13. a b c d e f g World Meteorological Organization Global Weather & Climate Extremes Archive auf wmo.asu.edu, abgerufen am 30. Mai 2014.
  14. http://www.osservatorioacque.it/
  15. World: Highest Temperature. World Meteorological Organization, abgerufen am 13. September 2012.
  16. DER SPIEGEL vom 24. November 2006
  17. Wetterrekorde - Lufttemperatur
  18. Quidzoom – LA FRANCE – Mouthe ou « la petite Sibérie »
  19. Meteoschweiz: Rekorde Schweiz; 2011 wurde dieser Wert homogenisiert, das heißt, bei heutigen Messbedingungen mit automatischer Messung, in La Brévine seit Oktober 1997, statt Handmessung in der Messhütte wäre der Wert bei −42,5 °C
  20. Peter Sinks Temperature Monitoring Project
  21. Marcus Woo: New Record for Coldest Place on Earth, in Antarctica. National Geographic, 10. Dezember 2013, abgerufen am 11. Dezember 2013 (englisch): „One caveat to the new record is that satellites determine the temperature at the Earth's surface, whereas the Vostok station had measured the temperature two meters (6.5 feet) above the surface, where it tends to be slightly warmer.“