Tempti-Huban-Inšušinak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tempti-Huban-Inšušinak war ein elamitischer König, der von ca. 664 bis 653 v. Chr. regierte. Er erscheint in assyrischen Quellen als Te-Umman. Diese Gleichsetzung ist nicht unumstritten.

Nach der Niederlage und des Todes des Vorgängers Urtak wurde Tempti-Huban-Inšušinak, eventuell mit assyrischer Hilfe auf den Thron gesetzt. Die Familie Urtaks floh nach Mesopotamien. Tempti-Huban-Inšušinak war offensichtlich nicht mit der Familie des Vorgängers verwandt. Er selbst bezeichnet sich als Sohn von Šilhak-Inšušinak II.

653 v. Chr. griff Tempti-Huban-Inšušinak die Assyrer an. Es kam zu einer Schlacht am Ulai-Fluss, Tempti-Huban-Inšušinak wurde geschlagen und angeblich direkt von Aššur-bani-apli enthauptet.

Tempti-Huban-Inšušinak ist auch von Tempelbauarbeiten in Susa bekannt.


Vorgänger Amt Nachfolger
Urtak König von Elam
Spätes Elam
Humban-nikaš III. (in Madaktu und Susa)
Tammaritu (in Hidula)

Literatur[Bearbeiten]

  • D.T. Potts: The Archaeology of Elam, Cambridge University Press, Cambridge 1999 ISBN 0-521-56358-5, S. 276-77