Tenryū (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tenryū
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Tenryū River December 28, 2005.JPG
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Japan
Flusssystem TenryūVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle Abfluss des Suwa-Sees
36° 3′ 12″ N, 138° 3′ 10″ O36.053333333333138.05277777778
Mündung bei Iwata in die Philippinensee (Pazifischer Ozean)34.648611111111137.793611111110Koordinaten: 34° 38′ 55″ N, 137° 47′ 37″ O
34° 38′ 55″ N, 137° 47′ 37″ O34.648611111111137.793611111110
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 213 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 5090 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
135 m³/s
Durchflossene Stauseen Sakuma-Talsperre

Der Tenryū (jap. 天竜川, -gawa, dt. „Fluss des Himmelsdrachen“) ist ein Fluss auf der japanischen Hauptinsel Honshū. Er ist mit einer Länge von 213 km der neuntlängste Fluss Japans. Er führt eine Wassermenge von durchschnittlich 135m³/s und bedeckt eine Gesamtfläche von 5090 km².

Die Quelle des Tenryū ist der Suwa-See in der Präfektur Nagano. Auf seinem Weg zum Pazifischen Ozean durchfließt er neben der Präfektur seiner Quelle noch die Präfekturen Aichi und Shizuoka.

Geografie[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Stadt Okaya entspringt der Tenryū als einziger Abfluss des Suwa-Sees. Ab der kreisangehörigen Stadt Tatsuno im Landkreis Kamiina durchfließt er das Ina-Becken, für dessen Entstehung er im geomorphologischer Hinsicht verantwortlich ist. Nachdem er einen Teil der Präfektur Aichi durchflossen hat, fließt er weiter durch die Präfektur Shizuoka und mündet auf der Grenze der Städte Hamamatsu und Iwata in den Pazifischen Ozean. Aufgrund der Unberechenbarkeit des Tenryū sind die Ufer mit Deichen geschützt. Seit älterer Zeit wurde der Tenryū auch „wütender Fluss“ (abare-gawa) genannt.

Verlauf des Flusses[Bearbeiten]

Der Tenryū durchfließt folgende Orte:

Weblinks[Bearbeiten]