Tentúgal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tentúgal
Wappen Karte
Wappen von Tentúgal
Tentúgal (Portugal)
Tentúgal
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Mondego
Distrikt: Coimbra
Concelho: Montemor-o-Velho
Koordinaten: 40° 13′ N, 8° 35′ W40.223611111111-8.5852777777778Koordinaten: 40° 13′ N, 8° 35′ W
Einwohner: 2154 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 34,29 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner pro km²
Politik
Bürgermeister: Décio António Matias
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Tentúgal
R. Dr. Armando Gonçalves
3140-554 Tentúgal
Webseite: www.freguesiadetentugal.net/site/index.php

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Tentúgal ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis Montemor-o-Velho. In ihr leben 2154 Einwohner (Stand 30. Juni 2011)[1]. Sie ist landesweit für das Pastel de Tentúgal bekannt, einer gefüllten Blätterteig-Süßspeise.

Geografie[Bearbeiten]

Uhrturm von Tentúgal, 15. Jh.

Die Gemeinde liegt am rechten Mondego-Ufer, jeweils etwa 10 km westlich von der Kreisstadt Montemor-o-Velho und östlich von der Distrikthauptstadt Coimbra entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals offiziell erwähnt wurde der Ort 980, und stand bis zum 11. Jahrhundert abwechselnd unter christlicher und islamischer Herrschaft. 1034 nahm Gonçalo Trastamires Tentúgal definitiv den Mauren ab, während der Eroberung von Montemor. Das Gebiet wurde Teil der neugeschaffenen Grafschaft Coimbra, die ab 1064 von D.Sisnando (Sesnando Davides, 963 - 1091) regiert wurde, der aus Tentúgal stammte.

1108 erhielt der Ort erstmals Stadtrechte (Foral), die 1124 von der Königin D.Tereza bestätigt wurden. 1265 erhielt auch der Ort Póvoa de Santa Cristina Stadtrechte. 1420 gab König D. João I. das Gebiet an seinen Sohn, D.Pedro, der hier eine Zeit lebte, und für den sein Vater den Titel Herzog von Coimbra schuf.

1515 erneuerte König Manuel I. die Stadtrechte Tentúgals, das bis 1853 Sitz eines eigenständigen Kreises (Concelho) blieb. Seither gehört es zum Kreis Montemor-o-Velho. 1991 wurde Tentúgal zur Vila (Kleinstadt) erhoben. [3]

Die Gemeindeverwaltung von Tentúgal

Verwaltung[Bearbeiten]

In der Gemeinde liegen folgende Ortschaften:

  • Casal dos Craveiros
  • Casal Fernando
  • Casal dos Leiteiros
  • Casal dos Lourenços
  • Casal do Penas
  • Casal dos Saraivas
  • Fontainhas
  • Moinho Novo
  • Morração
  • Outeiro Longo
  • Pochos
  • Portela
  • Porto Espinheiro
  • Póvoa de Santa Cristina
  • Ribeira dos Moinhos
  • Tentúgal
Einer der Hersteller der Pasteis de Tentúgal

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig in Tentúgal liegt in Herstellung und Vertrieb der landesweit bekannten Süßspeise Pastel de Tentúgal. Mit etwa 200 direkten Arbeitsplätzen stellt der Bereich die wichtigsten lokalen Arbeitgeber.[4]

Landwirtschaft ist noch von Bedeutung, wird zu einem Großteil jedoch nur noch im Nebenerwerb betrieben. Neben öffentlichen und sozialen Einrichtungen sind kleinere Betriebe des Handels und der Gastronomie in der Gemeinde zu nennen.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten]

Der historische Platz Praça do Rossio

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.freguesiadetentugal.net, abgerufen am 12. November 2012
  4. www.sabores.sapo.pt, abgerufen am 13. November 2012