Terence Bannon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terence Bannon Gedenkstein

Terence 'Banjo' Bannon (* 24. November 1967 in Newry, Nordirland) ist ein nordirischer Bergsteiger und Abenteurer.

Leben[Bearbeiten]

Terence Bannon ist nach Dawson Stelfox[1] der zweite Nordire, welcher den Gipfel des Mount Everest am 31. Mai 2003 erklommen hat. Im Mai 2004 wurde er dafür mit einer Steintafel, deren felsige Kontur an den Mount Everest erinnern soll, geehrt. Sie befindet sich vor dem Rathaus von Newry, Nordirland. Zudem wurde ihm der Ehrenstatus Freedom of the City of Newry verliehen.[2][3]

Im August 2006 unternahm er mit einem neunköpfigen Team den Versuch, den K2 zu besteigen. Knapp 200 Meter unterhalb des Gipfels kam es hierbei zu einem folgenschweren Lawinenunglück, bei dem vier russische Bergsteiger des Expeditionsteams ums Leben kamen.[4]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Ascending the Dream: The Life and Climbs of Banjo Bannon. Gill & Macmillan Ltd, Dublin 2009, ISBN 0-7171-4631-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Una Brankin: Belfast architect Dawson Stelfox: the first Irish man to climb Everest 20 years ago. Belfast Telegraph, 2. Mai 2013, abgerufen am 31. Juli 2014.
  2. Michael McHugh: Honour for Everest climber. Belfast Telegraph, 5. August 2003, abgerufen am 31. Juli 2014.
  3. Ashleigh Wallace: Honour for the man who made it to the top. Belfast Telegraph, 27. Mai 2004, abgerufen am 31. Juli 2014.
  4. NI man vows never to return to K2. BBC News, 18. August 2006, abgerufen am 31. Juli 2014.