Terminal (Mac OS X)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminal
Terminalicon2.png
AppleTerminal.png
Terminal 2.1.1 unter Mac OS X 10.6 Snow Leopard
Basisdaten
Aktuelle Version 2.3
(25. Juli 2012)
Betriebssystem Mac OS X
Kategorie Terminalemulator
Lizenz Teil von Mac OS X

Terminal (auch bekannt als Terminal.app) ist der Terminalemulator von Apple für Mac OS X. Er hat seinen Ursprung im Vorgänger von Mac OS X, NeXTStep; beide Systeme bauen auf einem UNIX/BSD-Kern auf. Benutzer können mit diesem Programm an einer Kommandozeile arbeiten, standardmäßig ist das eine Shell namens Bash.

Geschichte[Bearbeiten]

Alle Mac OS-Systeme vor Mac OS X basierten nicht auf UNIX, und besaßen keine Kommandozeile. Das Betriebssystem NeXTStep von NeXT sowie dessen Nachfolger Mac OS X Server und Mac OS X, die auf einem BSD-Kern basieren, besitzen ein Terminal.

Mit Mac OS X 10.0 wurde erstmals auf einem Mac-System ein Terminalemulator eingeführt. Unter Mac OS X 10.1 konnten im Terminal neue Zeichenkodierungen genutzt werden[1], mit Mac OS X 10.2 kamen dann auch Unterstützung für Unicode, transparente Hintergründe und geteilte Fenster hinzu[2].

Zusammen mit Mac OS X 10.5 wurde Version 2.0 des Terminal ausgeliefert. Als neue Features kamen Tabs und Fenstergruppen dazu, zudem konnte das Aussehen von Fenstern gespeichert werden. Allerdings verschwanden im gleichen Zug die geteilten Fenster[3]. Diese kamen erst mit Mac OS X 10.6 zurück, das gleichzeitig eine 64-bit-Version von Terminal mitbrachte[4].

In Mac OS X 10.7 bekam das Terminal wieder einige neue Features, so etwa der Vollbildschirm-Modus und verschwommene transparente Hintergründe und Unterstützung für 256 Farben (xterm-256color). Zudem können aktive und inaktive Fenster ein unterschiedliches Aussehen bekommen.[5]

Funktionen[Bearbeiten]

Es können folgende Terminals emuliert werden (Mac OS X 10.6): ansi, ddterm, rxvt, vt52, vt100, vt102, xterm, xterm-color. Ab Mac OS X 10.7 kommt noch xterm-256color dazu.

Als Shell kann jede beliebige Shell verwendet werden; Standard ist bash. Andere vorinstallierte Shells sind csh, ksh, sh, tcsh und zsh.

Eine Besonderheit des Programms ist es, dass eine Suche im Hilfe-Menü nicht nur passende Menüelemente hervorhebt (wie bei Mac OS X üblich), sondern es werden auch passende manpages angezeigt. Beim Klicken auf eine manpage wird ein separates Terminal-Fenster mit der manpage geöffnet. So gibt eine Suche nach "get" nicht nur Geteiltes Fenster zurück, sondern auch z.B. getconf (1).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mac OS X 10.1 – Review auf ArsTechnica
  2. Mac OS X 10.2 – Review auf ArsTechnica
  3. Mac OS X 10.5 Leopard – Review auf ArsTechnica
  4. Mac OS X 10.6 Snow Leopard – Review auf ArsTechnica
  5. Mac OS X 10.7 Lion – Review auf ArsTechnica