Terminal High Altitude Area Defense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MIM-144 THAAD

Wfm thaad diagram.svg

Allgemeine Angaben
Typ: Anti-Raketen-Rakete
Hersteller: Raytheon
Entwicklung: 1990
Technische Daten
Länge: 6,17 m
Durchmesser: 340/370 mm
Gefechtsgewicht: 900 kg
Antrieb:
Erste Stufe:
Zweite Stufe:
Feststoff-Raketentriebwerk
Feststoff-Raketentriebwerk
Kinetic Kill Vehicle (KKV)
Geschwindigkeit: 2.800 m/s
Reichweite: 200 km
Ausstattung
Zielortung: Trägheitsnavigationsplattform plus Daten-Updates während des Fluges plus bildverarbeitender IR-Suchkopf
Gefechtskopf: Kinetic Kill Vehicle (KKV)
Waffenplattformen: Anhänger oder Fahrzeug
Listen zum Thema

Das Terminal High Altitude Area Defense (THAAD), vormals „Theater High Altitude Area Defense“, ist ein Raketenabwehrsystem der United States Army gegen ballistische Raketen, die einen Kriegsschauplatz oder eine Region bedrohen.

THAAD-Start 1995

Bei THAAD wird, anders als bei den im Rahmen von SDI geplanten Energiewaffen, die ankommende Rakete mit einer eigenen Abfangrakete, einer Anti-Raketen-Rakete bekämpft. Sobald das Bodenradar vom Typ AN/TPY-2 eine anfliegende Rakete geortet hat, wird die Anti-Raketen-Rakete abgefeuert. Wenn der Booster in über 100 km Höhe im Weltall ausgebrannt ist, wird er abgetrennt und das Kinetic Kill Vehicle steuert sich mit Hilfe von Manövrierdüsen ins Ziel. Statt durch einen Sprengkopf wird die anfliegende Rakete allein durch die kinetische Energie des Zusammenpralls zerstört (Hit-To-Kill), ähnlich dem PAC-3-Upgrade des MIM-104-Patriot-Systems.

Das System wurde entwickelt, um Kurz- und Mittelstreckenraketen wie eine Scud abzuwehren. Zusätzlich besitzt es ein begrenztes Potenzial gegenüber Interkontinentalraketen. Die Reichweite von THAAD-Raketen beträgt schätzungsweise 200 km, die maximale Flughöhe etwa 150 km.

Das THAAD-System wurde von der Lockheed Martin Space Systems Company (LMSS) und Raytheon entwickelt. Das Budget betrug im Jahr 2004 über 700 Mio USD. Die kompletten Entwicklungskosten werden auf etliche Milliarden Dollar geschätzt.

Von August 1992 bis August 2000 lief das THAAD-Demonstrationsprogramm (DEM-VAL), bei dem einige Flugtests auf der White Sands Missile Range absolviert wurden. Nach ersten Fehlschlägen gelang es unter anderem am 10. Juni 1999 und 2. August 1999, erfolgreich Raketen abzuwehren. Die darauffolgende Phase des Programms sah die Übertragung des Entwurfs und der gemachten Erfahrungen auf die Entwicklung einer mobilen Startvorrichtung vor. Diese Phase hieß Engineering Manufacturing and Development (EMD) und begann im August 2000. Die Raketentests auf der White Sands Missile Range wurden mit dem kompletten System in den Jahren 2005 und 2006 wieder aufgenommen und später 2006 auf der Pacific Missile Range Facility fortgeführt.

Obwohl es ursprünglich ein Projekt der United States Army war, kam THAAD zum Raketenabwehrprogramm der Missile Defense Agency. Es ist vergleichbar mit dem Aegis-Kampfsystem der United States Navy.

Am 3. Januar 2007 erhielt Lockheed Martin Corp. den Auftrag die Produktion von THAAD bis 2009 für die Vorserienproduktion hochzufahren. Der Auftrag hatte ein Volumen von über 619 Millionen US-Dollar. Dafür sollte der Konzern 48 Abfangsysteme, sechs Startrampen, zwei Feuerkontrollen sowie Kommunikationseinheiten bis zum Geschäftsjahr 2009 der Missile Defense Agency bereitstellen. Am 26. Juni 2008 konnte das System während eines Tests einen separierten Wiedereintrittskörper erfolgreich abfangen.

Am 28. Mai 2008, aktivierte die US-Armee die erste einsatzfähige THAAD-Einheit: Alpha-Batterie, 4th Air Defense Artillery Regiment, 11th Air Defense Artillery Brigade, mit 24 THAAD Raketen, drei THAAD-Raketenstartsystemen, einer THAAD-Feuerleitzentrale und einem THAAD-Radar. Am 16. Oktober 2009 wurde in der gleichen Konfiguration die zweite THAAD-Batterie aktiviert: Alpha-Batterie, 2nd Air Defense Artillery Regiment, 11th Air Defense Artillery Brigade. Beide Einheiten sind in Fort Bliss, Texas stationiert.

Am 3. April 2013 gab das US-Verteidigungsministerium im Zuge der Spannungen mit Nordkorea bekannt, binnen weniger Wochen eines der Raketenabwehrsysteme nach Guam zu verlegen, um die dortigen amerikanischen Militäreinrichtungen zu schützen.

Am 20. September 2013 bekam die Lockheed Martin Corp den Auftrag zur Serienproduktion der THAAAD mit einem Volumen von 3,92 Milliarden US-Dollar.[1] Unter anderem sollen 302 Lenkwaffen produziert werden. Von diesen sind 192 Lenkwaffen für die Vereinigten Arabischen Emirate bestimmt. Im Jahr 2008 hat die VAE zwei Batterien THAAD bestellt.[2] Der Kostenanteil der VAE im Rahmen des Foreign Military Sale (FMS) beläuft sich auf 2,7 Milliarden US-Dollar.[3] Die Auslieferung erfolgt zwischen 2015 und 2019.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Terminal High Altitude Area Defense – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lockheed Martin Receives $3.9 Billion THAAD Production Contract, Zugriff am 4. Dezember 2013
  2. U.S., UAE reach deal for missile-defense system, Zugriff am 4. Dezember 2013
  3. LM receives production contract for UAE THAAD order, Zugriff am 4. Dezember 2013