Terminal M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terminal M ist ein Technolabel der Berliner DJ und Produzentin Monika Kruse. Gegründet wurde es 1999 und gilt seitdem als Plattform für zahlreiche Interpreten wie zum Beispiel Gregor Tresher, Len Faki, Patrick Lindsey und natürlich Monika Kruse selbst.

Label-Philosophie[Bearbeiten]

Musikalisch hat sich der Sound des Labels seit der Gründung ständig verändert und weiter entwickelt: anfangs stand Terminal M für progressiven Peaktime Techno, der sich durch oftmals flottes Tempo und reduzierte, treibende Melodik auszeichnete. Mit der Zeit wurde das musikalische Spektrum des Labels verbreitert und so finden sich neben den auf Tanzbarkeit ausgelegten Produktionen nun auch ruhigere und etwas langsamere Stücke im Label-Katalog.

Derzeit wird der Sound des Labels von Monika Kruse und ihren Ko-Produktionen mit Gregor Tresher bestimmt, die im September 2008 auf Monika Kruses Solo-Album "Changes of Perception" zu hören sein werden. Außerdem tragen auch junge Künstler wie Martin Stimming oder Erman Erim zur musikalischen Vielfalt von Terminal M bei.

Künstler (alphabetisch)[Bearbeiten]

  • Andhim
  • Andrew Richley
  • Bad Pimps aka Stanny
  • Franssen & Patrick Lindsey
  • Cave
  • DJ Rush
  • End-Jy
  • Eric Sneo
  • Erman Erim
  • G-Force aka Stanny Franssen
  • G-Man
  • Gregor Tresher
  • Justin Berkovi
  • La Monde aka Len Faki
  • Marco G
  • Max Walder
  • Miss Kittin
  • Monika Kruse
  • Patrick Lindsey aka Voodooamt
  • Redhead
  • Rino Cerrone
  • Ryan Rivera
  • Sascha Barth
  • Stimming
  • Tom Pooks vs Oxia
  • W.J. Henze

Weblinks[Bearbeiten]