Tero Lehterä

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Tero Lehterä Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. April 1972
Geburtsort Espoo, Finnland
Größe 183 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 10. Runde, 235. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
1989–1994 Espoo Blues
1994–1995 Malmö Redhawks
1995–1997 Jokerit
1997–1998 Espoo Blues
1998–1999 Fort Wayne Komets
1999–2000 Jokerit
2000–2001 Tappara Tampere
2001–2002 Espoo Blues
2002–2003 HPK Hämeenlinna
2003–2005 Neftechimik Nischnekamsk
2005 HC Salamat
Torpedo Nischni Nowgorod
2005–2006 EHC Basel
Füchse Duisburg
2006–2007 HC Ambri-Piotta
Odense IK

Tero Juhani Lehterä (* 21. April 1972 in Espoo) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1989 bis 2007 unter anderem für die Malmö Redhawks in der Elitserien, sowie die Füchse Duisburg in der Deutschen Eishockey Liga gespielt hat. Sein Neffe Jori ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Tero Lehterä begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt bei den Espoo Blues, für die er in der Saison 1989/90 sein Debüt in der zweitklassigen I divisioona gab und mit denen er 1992 in die SM-liiga aufstieg. In der Saison 1994/95 spielte er für den amtierenden schwedischen Meister Malmö Redhawks in der Elitserien. Zuvor wurde er im NHL Entry Draft 1994 in der zehnten Runde als insgesamt 235. Spieler von den Florida Panthers ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Von 1995 bis 1997 spielte der Angreifer für Jokerit, mit dem er in der Saison 1995/96 und 1996/97 jeweils Finnischer Meister wurde, sowie 1996 den Europapokal gewann.

Nach einem Jahr bei den Espoo Blues stand Lehterä in der Saison 1998/99 für die Fort Wayne Komets in der International Hockey League auf dem Eis. Anschließend kehrte er in seine finnische Heimat zurück, wo er 2000 mit seinem Ex-Club Jokerit, sowie 2001 mit Tappara Tampere jeweils Vizemeister wurde. Es folgten je eine Spielzeit bei seinem Heimatclub Espoo Blues, sowie bei HPK Hämeenlinna, mit dem der Linksschütze 2003 den dritten Platz in der SM-liiga belegte, ehe er von 2003 bis 2005 in der russischen Superliga für Neftechimik Nischnekamsk auflief, wobei Lehterä die Saison 2004/05 in der Mestis beim HC Salamat, sowie in der Wysschaja Liga bei Torpedo Nischni Nowgorod beendete.

Während der Saison 2005/06 spielte der Finne für den EHC Basel in der Schweizer Nationalliga A, sowie die Füchse Duisburg in der Deutschen Eishockey Liga, wobei beide Mannschaften erst im Vorjahr in die jeweilige Liga aufgestiegen waren. Seine Laufbahn beendete er nach 18 Jahren 2007 in der Schweizer Nationalliga A beim HC Ambri-Piotta, sowie in der dänischen AL-Bank Ligaen bei Odense IK.

International[Bearbeiten]

Für Finnland nahm Lehterä an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1991 und 1992 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer, sowie bei der Weltmeisterschaft 1995.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1997 Finnischer Meister mit Jokerit
  • 2000 Finnischer Vizemeister mit Jokerit
  • 2001 Finnischer Vizemeister mit Tappara Tampere

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]