Terralba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terralba
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Terralba (Italien)
Terralba
Staat: Italien
Region: Sardinien
Provinz: Oristano (OR)
Lokale Bezeichnung: Terraba
Koordinaten: 39° 43′ N, 8° 38′ O39.7166666666678.63333333333339Koordinaten: 39° 43′ 0″ N, 8° 38′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 34,87 km²
Einwohner: 10.396 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 298 Einw./km²
Postleitzahl: 09098
Vorwahl: 0783
ISTAT-Nummer: 095065
Volksbezeichnung: Terralbesi
Schutzpatron: Petrus
Website: Terralba

Terralba (von terra und alba: weiße Erde) ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 10.396 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Oristano im Westen Sardiniens. Die Gemeinde liegt etwa 20 Kilometer südsüdöstlich von Oristano und etwa 70 Kilometer nordwestlich von Cagliari. Terralba grenzt unmittelbar an die Provinz Medio Campidano. Der Ortsteil Marceddì liegt unmittelbar am Golf von Oristano. Geographisch wird die Gemeinde im Osten durch den Monte Arci und der Marmilla begrenzt. Südlich von Marceddì liegt der Stagno di Marceddì und der Stagno di San Giovanni, eine größere Meeresbucht, die von zahlreichen Tieren und Pflanzen wegen des hohen Salzgehaltes als Lebensraum bewohnt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits in der Jungsteinzeit war die Gegend besiedelt. Schließlich gründeten die Karthager hier eine Siedlung, die griechisch als Neapolis (Neue Stadt) bezeichnet wurde. 238 vor Christus konnte diese Siedlung von den Römern erobert werden. Die heutige Siedlung Terralba geht auf eine Zerstörung der Siedlung durch die Sarazenen zurück, sodass vermutlich 1017 die Neugründung erfolgte. Vom 12. bis zum 16. Jahrhundert war Terralba Bischofssitz.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Am Monte Arci gibt es Obsidianeinlagerungen, die abgebaut werden können. Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 126 in etwa parallel zur Strada Statale 131 westlich von der Gemeinde, die Oristano mit Cagliari verbindet. Mit den Nachbargemeinden besteht ein gemeinsamer Bahnhof (Marrubiu-Terralba-Arborea) an der nichtelektrifizierten Bahnstrecke Cagliari–Golfo Aranci Marittima. Mehrere Nachbargemeinden haben sich zur Unione dei Comuni del Terralbese zusammengeschlossen. Dies sind neben Terralba: Marrubiu, Arborea, San Nicolò d'Arcidano, Uras.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Terralba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.