Terrence J. Sejnowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terrence Joseph Sejnowski ist ein Neurowissenschaftler am Howard Hughes Medical Institute und seit 2004 Francis Crick Professor am Salk Institute for Biological Studies, wo er das Computational Neurobiology Laboratory leitet. Weiterhin ist er Professor of Biological Sciences und Adjunct Professor an der University of California, San Diego.

Sejnowski studierte Physik an der Case Western Reserve University und der Princeton University und wurde 1978 zum Ph.D. an der Princeton University promoviert.

1982 wurde er Professor am Department of Biophysics der Johns Hopkins University, bevor er 1988 nach San Diego ging.

Sejnowski ist Präsident der Neural Information Processing Systems Foundation, die jährlich die NIPS Conference veranstaltet.

Zusammen mit Geoffrey Hinton erfand er die Boltzmann-Maschine und lieferte Pionierarbeiten in der Entwicklung von Lernalgorithmen NETtalk. 2013 wurde er zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Terrence J. Sejnowski und Charles R. Rosenberg: NETtalk: A Parallel Network That Learns to Read Aloud. (Technical Report JHU/EEC-86/01.), Johns Hopkins University, Baltimore 1986.
  • T. Sejnowski und C. Rosenberg: Parallel networks that learn to pronounce English text. In: Complex Systems. Band 1, 1987, S. 145–168.
  • Patricia S. Churchland und Terrence J. Sejnowski: The Computational Brain. MIT Press, Cambridge, Massachusetts 1992 (dt.: Grundlagen zur Neuroinformatik und Neurobiologie. Vieweg Verlagsgesellschaft, 1997, ISBN 3-528-05428-X)
  • S. B. Laughlin und T. J. Sejnowski: Communication in neuronal networks. In: Science. Band 301, 2003, S. 1870–1874.
  • J.-M. Fellous, P. H. E. Tiesinga, P. J. Thomas und T. J. Sejnowski: Discovering spike patterns in neuronal responses. In: Journal of Neuroscience. Band 24, Nr. 12, 2004, S. 2989–3001.
  • D. M. Eagleman, J. E. Jacobson und T. J. Sejnowski: Perceived luminance depends on temporal context. In: Nature. Band 428, 2004, S. 854–856.
  • A. R. Houweling, M. Bazhenov, I. Timofeev, M. Steriade und T. J. Sejnowski: Homeostatic synaptic plasticity can explain post-traumatic epileptogenesis. In: Cerebral Cortex. Band 15, 2005, S. 834–845.