Territorialprälatur Marajó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Territorialprälatur Marajó
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Belém do Pará
Prälat José Luís Azcona Hermoso OAR
Generalvikar Juan José Ormazábal Garmendia
Fläche 86.477 km²
Pfarreien 9 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 272.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 242.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 89 %
Diözesanpriester 6 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 13 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 12.737
Ordensbrüder 13 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 12 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Nossa Senhora da Consolação

Die Territorialprälatur Marajó (lat.: Territorialis Praelatura Maraiensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Territorialprälatur mit Sitz in Soure im Bundesstaat Pará. Sie umfasst die Insel Marajó sowie die auf dem Festland gelegenen Teile der 16 Gemeinden (Municípios), die den Verwaltungsbezirk Mesorregião do Marajó bilden, und erstreckt sich über eine Fläche von 86.477 km2.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Territorialprälatur Marajó wurde am 14. April 1928 durch Papst Pius XI. mit der Päpstlichen Bulle Romanus Pontifex aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Belém do Pará errichtet und diesem als Suffragan unterstellt.

Prälaten von Marajó[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Centro de Estatística Religiosa e Investigações Sociais (Hg.): Anuário Católico do Brasil, Ausgabe 2012. Rio de Janeiro 2012. ISSN 0103-4464.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]