Territorialprälatur Tefé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Territorialprälatur Tefé
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Manaus
Prälat Fernando Barbosa dos Santos CM (ernannt)
Emeritierter Prälat Mário Clemente Neto CSSp
Fläche 264.677 km²
Pfarreien 14 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 226.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 170.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 75,2 %
Diözesanpriester 5 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 13 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 9.444
Ordensbrüder 16 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 25 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Santa Teresa

Die Territorialprälatur Tefé (lat.: Territorialis Praelatura Tefensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Territorialprälatur mit Sitz in Tefé im Bundesstaat Amazonas.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Territorialprälatur Tefé wurde am 23. Mai 1910 durch Papst Pius X. aus Gebietsabtretungen des Bistums Amazonas als Apostolische Präfektur Tefé errichtet. Am 22. Mai 1931 gab die Apostolische Präfektur Tefé Teile ihres Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Juruá ab.

Die Apostolische Präfektur Tefé wurde am 11. August 1950 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Quum zur Territorialprälatur erhoben und dem Erzbistum Manaus als Suffragan unterstellt.[1]

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Tefé[Bearbeiten]

Prälaten von Tefé[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Quum, AAS 20 (1951), n. 5, S. 193ff.