Tetanurae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tetanurae
Skelettrekonstruktion von Allosaurus, ein spätjurassischer Tetanure aus Nordamerika

Skelettrekonstruktion von Allosaurus, ein spätjurassischer Tetanure aus Nordamerika

Zeitliches Auftreten
Unterjura bis Oberkreide
(Vögel bis Jetztzeit)
201,3 bis 66 (bzw. 0) Mio. Jahre
Fundorte
  • weltweit
Systematik
Ornithodira
Dinosaurier (Dinosauria)
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Tetanurae
Wissenschaftlicher Name
Tetanurae
Gauthier, 1986

Die Tetanurae („starre Schwänze“) sind ein Taxon (eine natürliche Verwandtschaftsgruppe), der die meisten theropoden Dinosaurier angehören. Tetanuren treten erstmals im Unterjura fossil in Erscheinung, eine einzige ihrer Gruppen, die Vögel, hat bis in die Gegenwart überdauert.

Die zu dieser Gruppe gehörenden Dinosaurier hatten höchstens drei Zehen (tridaktyler Fuß). Ein weiteres diagnostisches Merkmal ist die Verlängerung der Hand.

Systematik[Bearbeiten]

Spinosauroidea[Bearbeiten]

Hauptartikel: Spinosauroidea

Die Spinosauroidea wird von den beiden Familien Megalosauridae und Spinosauridae gebildet. Insbesondere Merkmale an Schädel und Oberarmknochen heben diese Gruppe von anderen Gattungen der Tetanurae ab. Die zum größten Teil im Jura lebenden Megalosauriden waren massiv gebaut, während die häufig in Gesteinen der Kreide gefundenen Skelette der Spinosauriden Dornfortsätze an den Rückenwirbeln aufweisen.

Carnosauria[Bearbeiten]

Hauptartikel: Carnosauria

Die Carnosauria setzt sich aus verschiedenen Arten und Gruppen von Dinosauriern zusammen. Beispielsweise beinhaltet sie die Allosauroidea welche wiederum von der Sinraptoridae, Allosauridae und Carcharodontosauridae zusammengesetzt wird. Während sich der berühmte Allosaurus aus dem späten Jura in der Allosauridae befindet, gehören einige der größten Theropoden wie der Giganotosaurus, Carcharodontosaurus oder Mapusaurus zur Carcharodontosauridae.

Tyrannosauroidea[Bearbeiten]

Hauptartikel: Tyrannosauroidea

Aus den beiden Familien Tyrannosauridae und Proceratosauridae sowie weiteren Gattungen wird die Überfamilie Tyrannosauroidea gebildet. Die Tyrannosauridae wird von mehreren, teilweise extrem großen Theropoden wie Tyrannosaurus, Tarbosaurus, Albertosaurus oder Daspletosaurus gebildet. Hingegen besteht der eher unbekannte Taxa Proceratosauridae aus den beiden Gattungen Proceratosaurus und Guanlong.

Die Tyrannosauroideen tauchten mit eher geringen Körperausmaßen vor 168 Millionen Jahren auf und verschwanden mit dem Rest der Dinosaurier (ausgenommen der Vögel) vor 65 Millionen Jahren.

Ornithomimosauria[Bearbeiten]

Hauptartikel: Ornithomimosauria

Im Allgemeinen lassen sich die sich in der Ornithomimosauria befindenden Dinosaurier mit der Erscheinung von Straußen vergleichen. Sie besaßen auf ihrem relativ langen Hals einen eher kleinen Kopf sowie kräftige Beine und waren leicht gebaut. Bis auf frühe Vertreter der Ornithomimosauria waren sie zahnlos. Bekannteste Angehörige dieser Gruppe sind die drei Ornithomimiden Ornithomimus, Gallimimus und Struthiomimus. Alle drei lebten in der späten Kreide bis vor 66 Millionen Jahren.

Therizinosauroidea[Bearbeiten]

Hauptartikel: Therizinosauroidea

Gattungen welche zur Therizinosauroidea gezählt werden wurden in Gesteinen Nordamerikas und Asiens geborgen und stammen aus rund 130 bis 66 Millionen Jahren alten Schichten. Ihr Körperbau ist für theropode Dinosaurier höchst ungewöhnlich. Typischstes Merkmal dieser Gruppe sind enorm ausgeprägte Krallen der vorderen Extremitäten. Zudem verfügten diese Dinosaurier über einen langen Hals worauf ein kleiner Schädel saß. Wovon sie sich ernährten ist unter den Paläontologen umstritten. Eine Vermutung geht davon aus, dass sie Herbivoren (Pflanzenfresser) waren.

Oviraptorosauria[Bearbeiten]

Hauptartikel: Oviraptorosauria

Die Oviraptorosauria beinhaltet mit dem Oviraptor einen der bekanntesten Dinosaurier Asiens, Fossilien anderer Oviraptorosaurier die entsprechend mit dem Oviraptor verwandt sind wurden nicht nur in Asien, sondern auch in Nordamerika entdeckt. Die Größe der verschiedenen zu dieser Gruppe gehörenden Gattungen variiert sehr stark. So waren die kleinsten wie Caudipteryx nicht länger als einen Meter, die größten konnten die achtfache Länge von Caudipteryx erreichen, diesbezüglich wäre Gigantoraptor zu nennen.

Troodontidae[Bearbeiten]

Hauptartikel: Troodontidae

Die zur Troodontidae gehörenden Gattungen sind nach Größe des Hirnvolumens die intelligentesten aller Dinosaurier (ausgenommen der Vogel-Dinosaurier). Ein weiteres Kennzeichen sind die sehr großen Augen, mit denen die Troodontiden räumlich sehen konnten, da sie noch vorne gerichtet waren. Der bekannteste Troodontidae ist Troodon. Wie alle anderen Troodontiden auch besaß er eine Sichelkralle an jedem Fuß. Im Bezug auf die Nahrung wird davon ausgegangen, dass sich die kleinen Dinosaurier von Insekten oder anderen Kleintieren sowie Eiern ernährten.

Dromaeosauridae[Bearbeiten]

Hauptartikel: Dromaeosauridae

Die Dromaeosauridae wird von sehr vielen Gattungen vertreten, deren Fossilien in nahezu allen Teilen der Erde gefunden wurden. Allesamt besaßen zwei beachtliche Sichelkrallen an ihren Füßen. Bezüglich der Größe existierten kleine wie auch eher große Gattungen innerhalb der Dromaeosauridae. Zu den berühmtesten Vertretern zählen der Velociraptor sowie der Dromaeosaurus. Ebenfalls ist der etwa drei Meter lange Deinonychus als populär zu bezeichnen.

Die ersten Dromaeosauriden traten im mittleren Jura vor 168 Millionen Jahren auf und verschwanden vor 66 Millionen Jahren am Ende der Kreide.

Quellen[Bearbeiten]

  • Reinhard Rieger, Wilfried Westheide (Hrsg.): Wirbel- oder Schädeltiere. Fischer, Stuttgart 2004, ISBN 3-8274-0900-4 (Spezielle Zoologie. Teil 2).
  • David Weishampel, Peter Dodson, Halszka Osmólska (Hrsg.): The Dinosauria. University of California Press, Berkeley 2004, ISBN 0-520-24209-2.