Thales (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thales
Thales - LROC - WAC.JPG
Krater Thales (LROC-WAC)
Thales (Mond Nordpolregion)
Thales
Position 61,73° N, 50,28° OMoon61.7350.28Koordinaten: 61° 43′ 48″ N, 50° 16′ 48″ O
Durchmesser 31 km
Tiefe 4540 m[1]
Kartenblatt 14 (PDF)
Benannt nach Thales von Milet(ca. 636-546 v. Chr.)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

30.75

Thales ist ein Einschlagkrater im Nordosten der Mondvorderseite. Er liegt westlich des Kraters Strabo und nordwestlich der Wallebene De La Rue (Mondkrater). Der Krater ist tief und wenig erodiert.

1892 wurden von Edward Barnard am Krater Thales transiente Phänomene beobachtet. Barnard berichtet, er habe am 31. März 1892, als sich der Krater in der Nähe des Terminators befand, einen ausgeprägten Dunst im Inneren und über dem Kraterrand beobachtet.[2]

Liste der Nebenkrater von Thales
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 58,55° N, 40,89° OMoon58.5540.89 12 km [1]
E 57,2° N, 43,17° OMoon57.243.17 29 km [2]
F 59,34° N, 42,08° OMoon59.3442.08 37 km [3]
G 61,73° N, 45,51° OMoon61.7345.51 11 km [4]
H 60,38° N, 48,07° OMoon60.3848.07 11 km [5]
W 58,57° N, 39,86° OMoon58.5739.86 6 km [6]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem griechischen Philosophen und Astronomen Thales von Milet offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Thales im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • Thales auf The-Moon Wiki

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.
  2. Edward Barnard: The Lunar Craters Alpetragius and Thales. In: Astronomische Nachrichten 130 (1892), Heft 1, Sp. 7–10, online