Thalexweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.4492676.964774255Koordinaten: 49° 26′ 57″ N, 6° 57′ 53″ O

Thalexweiler
Stadt Lebach
Ehemaliges Gemeindewappen von Thalexweiler
Höhe: 255 m
Fläche: 5,41dep1
Einwohner: 1831 (30. Jun. 2012)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 66822
Vorwahl: 06888
Thalexweiler (Saarland)
Thalexweiler

Lage von Thalexweiler im Saarland

Die katholische Pfarrkirche St. Albanus

Die katholische Pfarrkirche St. Albanus

Thalexweiler ist ein Stadtteil von Lebach im Landkreis Saarlouis im Saarland. Bis Ende 1973 war Thalexweiler eine eigenständige Gemeinde.

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt im mittleren Saarland im Theeltal.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Sozialstruktur war in der Vergangenheit im Wesentlichen durch die Landwirtschaft und die Montanindustrie geprägt. Bis in die 1970er Jahre war die Landwirtschaft im Nebenerwerb prägend für das Dorfgeschehen. Der enorme Strukturwandel in der Montanindustrie hatte in den letzten Jahrzehnten auch zur Folge, dass viele junge Leute das Dorf verlassen haben um – oft auch außerhalb des Saarlandes – ihren Lebensmittelpunkt zu finden.

1902/03 suchte eine Typhusepidemie den Ort heim, die wohl insbesondere über das Gasthaus Linnebach verbreitet wurde.[2]

Im Rahmen der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde Thalexweiler, die dem Landkreis Ottweiler angehörte, der Gemeinde Lebach zugeordnet.[3] Der letzte Bürgermeister war Helmut Schneider.

Am 8. August 1979 stürzte ein US-Kampfjet vom Typ Phantom aus Spangdahlem in die Ortschaft. Trotz der massiven Schäden wurden nur neun Personen leicht verletzt.[4]

Örtliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr
  • Jugendfeuerwehr Thalexweiler
  • Katholische Kirche St. Albanus
  • Grundschule (seit 2005/06 Teil der Grundschule Steinbach/Lebach)
  • Jugendtreff Thalexweiler
  • Jugendzentrum

Kirche St. Albanus[Bearbeiten]

Die heutige Kirche St. Albanus stammt im Kern von 1784 und ist im Barockstil gebaut. Im Jahre 1967 wurde die Kirche erweitert, der Baustil jedoch weitgehend beibehalten. Der Kirchturm stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist von einer vorherigen Kirche aus der Gotik übrig geblieben, die sich auf der gegenüberliegenden Seite des Turms befand und Richtung Osten zeigte.

Vereine[Bearbeiten]

  • Angelsportverein 1961 Thalexweiler e.V.
  • SV Alemannia Thalexweiler
  • Motorsportfreunde Theeltal (MSF-Theeltal)
  • Musikverein "Lyra" Thalexweiler
  • Verein für Heimatgeschichte e.V.
  • Männergesangsverein
  • Wanderverein Theeltal e.V.
  • Tennisverein

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik der Gemeinde Lebach und ihrer Ortsteile
  2. Hans-Henning Krämer, Vom Dorfbrunnen zum Wasserwerk. Geschichte der Trinkwasserversorgung an der Saar, Gollenstein Verlag 1999, ISBN 3-933389-07-0, S. 128 ff.
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 807.
  4. http://www.lebach.de/Phantom-Absturz-1979.536.0.html