Thames Barrier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tore der Thames Barrier in Normalstellung, geöffnet
Ein Tor der Thames Barrier bei Niedrigwasser in Sperrstellung
Eine Sperre in Reparaturstellung mit Arbeitern

Die Thames Barrier gehört zu den weltweit größten Sturmflutwehren. Sie befindet sich auf der Themse beim Londoner Stadtteil Woolwich. Ihre Hauptaufgabe ist es, London vor außergewöhnlich hohen Fluten der Nordsee zu schützen, insbesondere vor Sturmfluten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Die Thames Barrier hat eine Gesamtlänge von 520 Metern und besteht aus zehn schwenkbaren Toren. Um den Schiffsverkehr nicht zu behindern, sind sie im offenen Zustand auf den Boden der Themse abgesenkt. Schiffe mit bis zu 16 Metern Tiefgang können dann problemlos das Sperrwerk passieren. Die vier mittleren Tore, durch die der Schiffsverkehr läuft, sind je 60 Meter breit, 10,5 Meter hoch und wiegen je 1500 Tonnen. Droht eine Sturmflut, können die Tore innerhalb von 15 Minuten geschlossen werden. Auch dies macht die Thames Barrier einzigartig, da die meisten vergleichbaren Sperrwerke mehrere Stunden zum Schließen der Tore benötigen.

Die Tore werden einmal monatlich im Rahmen der Wartungsarbeiten testweise geschlossen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Planungen für die Thames Barrier begannen nach der Hollandsturmflut im Jahre 1953, bei der allein in Großbritannien 307 Menschen ums Leben kamen. 1974 begann der Bau des Sperrwerks, Königin Elisabeth II. weihte es am 8. Mai 1984 ein. Die Baukosten betrugen 534 Millionen Pfund. Die Sperre kam nach Angaben der environment-agency bis zum Februar 2012 119 mal als Hochwasserschutz für London zum Einsatz.[1]

Anfang 2005 wurden Pläne bekannt, wonach die Thames Barrier ab 2030 durch ein neues Sperrwerk ersetzt werden soll. Dieses soll auf einer Länge von etwa 16 Kilometer zwischen Sheerness und Southend direkt in die Themsemündung gebaut werden.[2] Ein Grund hierfür ist die Sorge, die Thames Barrier könnte zukünftigen schweren Sturmfluten nicht standhalten. Wichtiger jedoch ist, dass durch das neue Sperrwerk auch die östlichen Vororte Londons und die Medway Towns geschützt wären, was aktuell nicht der Fall ist.

2000 wurde der durch Alain Provost entworfene Thames Barrier Park in Silvertown eröffnet. Er war 1995 durch die London Docklands Development Corporation in Auftrag gegeben worden[3] und wird seit 1998 von der London Development Agency verwaltet. Er liegt auf den versiegelten giftigen Resten einer Färberei und wird als einer der aufregendsten englischen Parks der letzten Jahre beurteilt[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. summary of Flood defence In: Environment Agency 8. Februar 2012 (englisch).
  2. 10-mile Thames flood barrier plan. In: BBC News. 10. Januar 2005 (englisch).
  3. http://www.london.gov.uk/priorities/housing-land/land-assets/thames-barrier-park
  4. Janet Waymark 2003. Modern garden design. Innovation since 1900. London, Thames and Hudson, 209.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thames Barrier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


51.4971944444440.036861111111111Koordinaten: 51° 29′ 49,9″ N, 0° 2′ 12,7″ O